Vorsicht: Kaufen Politiker Wahlstimmen mit Falschgeld?

27. Apr. 2013 – Die Polizei warnt vor einer möglichen Verbreitung von gefälschten Banknoten, mit der in der Regel Taxifahrer und Sari-Sari-Stores geschädigt würden.

Laut Polizei sind meist Taxifahrer und Sari-Sari-Store-Betreiber das Ziel zum Einwechseln der gefälschten Geldscheine. Die an der Verteilung des Falschgeldes Beteiligten, könnten diese nicht in Einkaufszentren verwenden, da die Scheine dort leicht erkannt und dort ohnehin alle Geldscheine überprüft würden.

Darum warnte die Polizei die Öffentlichkeit, den Empfang von dubiosen Banknoten abzulehnen, wenn der Verdacht auf eine Fälschung vorliegt, vor allem bei 1.000 Pesosscheinen.

Die Polizei warnte die Öffentlichkeit auch vor der Möglichkeit, dass gefälschte Pesosscheine den Markt überschwemmen könnten, aufgrund des Wahlkampfes.

So sei bekannt, dass einige „prominente Politiker“ im nördlichen Cebu versuchten, die Wahlstimmen mit gefälschten 500- und 1.000-Pesosscheinen zu kaufen. Die gefälschten Geldscheine würden angeblich in der Regel an die Bewohner in den Bergregionen verteilt.

Quelle: http://www.philstar.com/cebu-news/2013/04/27/935551/public-warned-fake-bills