USA dürfen im Falle eines Koreakriegs PH Militärbasen nutzen

15. Apr. 2013 – Der USA würden im Falle eines Krieges mit Nordkorea, eine Stationierung ihrer Streitkräfte auf philippinischen Militärbasen gestattet werden, sagte Außenminister Albert del Rosario am Samstag, unter Berufung auf einen Vertrag zwischen den Verbündeten.

„Unser Vertrag zur gegenseitigen Verteidigung fordert gemeinsames Handeln, falls die Philippinen oder die Vereinigten Staaten angegriffen werden.“ sagte del Rosario. „Es wäre dann logisch anzunehmen, dass im Falle eines Angriffs auf die Philippinen oder unseren Vertragsverbündeten, der USA gestattet würde, unsere Militärbasen zu verwenden.“ fügte er hinzu.

Del Rosario beantwortete eine Frage, ob die Philippinen, eine ehemalige US-Kolonie, der Stationierung amerikanischer Truppen auf ihrem Boden, im Falle eines Kriegsausbruchs zwischen der USA und Nordkorea ermöglichen würden.

Am Freitag sagte bereits der philippinische Verteidigungsminister Voltaire Gazmin, die Regierung sei bereit, „extreme Maßnahmen“ zu ergreifen, einschließlich der Erlaubnis der US-Basen im Land, im Falle eines „äußersten Notfalles“ auf der koreanischen Halbinsel.

Die USA und die Philippinen sind durch einen gegenseitigen Verteidigungsvertrag von 1951 verbündet. In den frühen 90er Jahren, räumten die US-Truppen Clark Air Base und Subic Naval Base, zwei große Einrichtungen, die im Vietnam-Krieg genutzt wurden, nach einer Meinungsverschiedenheit über Mietbedingungen.

In den letzten Jahren haben die Philippinen versucht, ihre Verteidigungsbeziehungen zu den Vereinigten Staaten, inmitten eines territorialen Streits mit China über Teile des Südchinesischen Meeres, zu verbessern.

Einige der Anlagen werden bei den laufenden jährlichen gemeinsamen militärischen Manövern der Philippinen und der USA genutzt, wo das Pentagon ein Dutzend F/A-18 Hornet Kampfjets einsetzt.


Quelle: www.rappler.com/nation/26157-ph-offers-us-military-bases-in-case-of-n-korea-war