Polizei verteidigt falschen Autopsiebericht gegen NBI

26. Apr. 2013 – Der Polizeichef der Region 7, Marcelo Garbo, verteidigte gestern eiligst den PNP Gerichtsmediziner, Nestor Sator, dessen „Erkenntnisse“ über die Todesursache eines „angeblichen“ Ladendiebs sich von denen des NBIs grob unterschieden.

Garbo sagte, dies sei nicht das erste Mal, dass die PNP und NBI Gerichtsmediziner zu unterschiedlichen Erkenntnissen gelangten. Er selbst glaubt, dass Sator seine „berechtigten Gründe“ für seine Feststellungen hatte.

Jedenfalls die Familie des mutmaßlichen Ladendiebs Mario Alfie D., der während seines Verhörs durch das Wachpersonal einer Mall verstarb, drohen mit einer Anklage Sators, wegen seiner „falschen“ Ergebnisse.

Sator behauptet jedoch auch weiterhin, dass sein Befund zur Todesursache richtig sei. Nach Sators Feststellung starb das Opfer an „Erstickung durch Blutungen, verursacht von einer Lungentuberkulose“. Aber Dr. Rene Cam vom NBI befand, das Opfer starb aufgrund von traumatischen Verletzungen im Nacken.

Die Familie von D. suchte die Hilfe des NBI, da sie Sators Befund zur Todesursache nicht glaubten. NBI Ermittler, Bernard dela Cruz berichtete, dass er bereits die kompletten Aufnahmen des Vorfalls gesehen habe, die von der Überwachungskamera des Kaufhauses aufgezeichnet wurden.

Dela Cruz wollte jedoch, unter Hinweis auf die laufenden Ermittlungen, keine weiteren Details preisgeben. Er sagte, es werden heute sieben Zeugen um ihre eidesstattliche Versicherung gebeten.

Nächste Woche sollen dann die Security Guards gehört werden. Der Leiter der NBI Region 7, Antonio Pagatpat sagte, sie hätten bereits die Verdächtigen in dem Todesfall ermittelt, weigerte sich aber diese zu benennen.

(Vergl. Vorbericht HIER: http://www.philippinen.cc/2013/04/todesursache-polizei-behauptet-tuberkulose-nbi-totschlag/)


Quelle: http://www.philstar.com/cebu-news/2013/04/26/935106/garbo-defends-sator-autopsy-report