Polizei und Interpol auf den Fersen von ATM-Betrügern

19. Apr. 2013 – Die Polizei hat Interpol eingeschaltet, um drei Ausländer zu identifizieren, die angeblich hinter dem illegalen Auslesen von Bank- und Kreditkarten in letzter Zeit stehen. Ebenso wurde das ‚Bureau of Immigration‘ (BI) eingeschaltet.

Demnach werden drei Männer gesucht, die vermutlich Amerikaner bzw. Iraner sind. Die Polizei zeigte ein Bild der drei Ausländer, die verdächtig an einem Geldautomaten in Cebu City agierend, vor kurzem fotografiert wurden. „Wir haben bereits die Bilder dieser Verdächtigen. Wir müssen nur noch diese identifizieren.“ hieß es bei der Polizei.

Die Polizei glaubt, dass eine Verbrecherorganisation, die aus mehr als drei Personen besteht, hinter dem Betrug steckt, der in Manila startete. Die ersten Beschwerden aus Cebu City tauchte Ende letzten Jahres auf.

Die Verbrecher installieren über dem Kartenleser des ATM ein neues Lesegerät mit einem eigenen Karteneingabeschlitz, und lesen somit die Kreditkarten-Daten aus. Mit einer zusätzlichen Kamera wird die Eingabe der Geheimnummer erfasst.

Üblicherweise installieren die Verbrecher die Geräte an ATM-Maschinen, in weniger frequentierten Filialen. Den ATM-Kunden wird daher empfohlen, nur an Maschinen zu gehen, in der Nähe von Banken, mit permanenter Überwachung des ATM-Raums.


Quelle: http://www.philstar.com/metro-cebu/2013/04/19/932468/police-interpol-heels-atm-skimmers