Mord an Geldverleiherin: Verwandte waren nicht kreditwürdig

23. Apr. 2013 – Eine 82-jährige Geldverleiherin wurde am vergangenen Samstag Nachmittag in Balamban (Provinz Cebu) getötet, da sie sich weigerte drei Verwandten Geld zu leihen.

Luisa Lapuerta, eine Witwe, wurde von ihrem Enkel blutend vorgefunden, der gerade vom Holzsammeln gegen 16:30 Uhr zurück kam und die Verdächtigen zu Fuß fliehen sah.

Die Polizei verhaftete die drei Täter in der Nähe am Sonntag Morgen gegen 10 Uhr. Die Polizei identifizierte diese als 20-, 21- und 22-jährige Verwandte Lapuertas aus Lapu-Lapu City, Balamban und Dumanjug.

Beschlagnahmt von ihnen wurden die T-Shirts, mit denen sie ihre Gesichter während der Straftat verdeckten, sowie ein kleines Messer, mit dem die Täter das Verbrechen begingen.

Laut Polizei gingen sie in das Haus von Lapuerta um Geld von ihr zu leihen, was Lapuerta jedoch ablehnte. Die Verdächtigen, die zu dem Zeitpunkt angeblich betrunken waren, wurden deshalb wütend und stachen Lapuerta in die Brust.

Die Täter waren gerade dabei Lapuertas Bargeld zu stehlen, als ihr Enkel ankam. Sie wussten, dass Lapuerta nicht nur eine Geldverleiherin war, sondern kurz zuvor ein Grundstück für eine Menge Geld verkaufte.

Die Verhafteten behaupteten, dass sie nichts stehlen konnten, nachdem Lapuerta erstochen worden war. Allerdings muss die Familie des Opfers dies noch überprüfen.


Quelle: http://www.philstar.com/cebu-news/2013/04/23/933923/moneylender-slain-her-own-kin