Gefälschter Lebenslauf: General-Konsulin für Japan entlassen

6. Apr. 2013 – Der Ombudsmann hat die philippinische General-Konsulin in Japan, Maria Lourdes Ramiro-Lopez, wegen falscher Angaben zu ihrem Familienstand und ihrer Ausbildung, aus dem Staatsdienst entlassen.

Ombudsmann Conchita Carpio-Morales ordnete auch den unbefristeten Ausschluss aus dem Staatsdienst und die Verwirkung der Ruhestandsleistungen von Ramiro-Lopez an, wegen Fehlverhalten, Unehrlichkeit und der Fälschung von amtlichen Dokumenten.

Sie sagte, Ramiro-Lopez schrieb in ihrem Lebenslauf, dass sie einen Bachelor-Abschluss der ‚University of the Philippines‘ habe, aber die Universität bestritt ihre Behauptung.

„Die Beklagte behauptete, sie war im Jahr 1971 unverheiratet, aber sie offenbarte in ihrem Lebenslauf von 2005, dass sie von ihrem Mann getrennt lebt.“ sagte Morales in ihrer Entscheidung vom 22. März.

Das ‚Ombudsman Field Investigation Office‘ entdeckte Abweichungen in den persönlichen Angaben der Konsulin und überprüfte ihre Referenzen. Ramiro Lopez studierte zwar an der UP, aber es zeigte sich, dass sie nicht in der Lage war, die 140 erforderlichen Einheiten für einen Bachelor-Abschluss erfolgreich abzuschließen.


Quelle: http://manilastandardtoday.com/2013/04/06/consul-sacked-for-lies/