BIR verfehlt Zielvorgaben der Steuererhebung im 1. Quartal

20. Apr. 2013 – Die Haupteinnahmequelle der Regierung sammelte zwar mehr Steuern im ersten Quartal ein, verfehlte dennoch ihr geplantes Ziel.

Die BIR (das philippinische Finanzamt) erklärte, dass ihre Steuereinnahmen zwischen Januar und März 244 Mrd. Pesos erreichten, 6,6% mehr als die 229 Mrd. Pesos vor einem Jahr. Allerdings ist dies rund 10% unterhalb der Planung von 267 Mrd. Pesos für das Quartal.

Im März allein, fielen die Einnahmen um 340 Mio. auf lediglich 74,8 Mrd. Pesos. BIR Kommissarin Kim Henares führte dies auf die Pause durch die Karwoche zurück, da im März die Steuerbehörde nur 3 Wochen lang Steuern erheben konnte.

Jedoch hat die BIR bereits ihre Einnahmeziele im Januar und Februar verpasst. Die BIR hat den Auftrag 1,254 Billionen Pesos für das gesamte Jahr 2013 zu erheben. Ansonsten kann die Regierung das Haushaltsdefizit-Ziel für das Jahr 2013, von etwa 2% der philippinischen Wirtschaftsleistung, nicht halten.

Dies würde ebenso bedeuten, dass die Regierung weitere Kredite aufnehmen müsste, um die Ausgaben für das Jahr zu finanzieren.


Quelle: www.rappler.com/business/economy-watch/26927-bir-misses-tax-collection-target-in-q1