BI Mitarbeiter schleust Ausländer auf Blacklist ins Land

13. Apr. 2013 – Ein Mitarbeiter des ‚Bureau of Immigration‘ (BI) am ‚Ninoy Aquino International Airport‘, wurde für das angebliche ins Land einreisen lassen eines unerwünschten Ausländers suspendiert, der auf der Blacklist stand.

Überwachungs-Kameras am Flughafen zeigten angeblich Bilder des Ausländers, der von dem Beamten nach seiner Ankunft am NAIA am 7. April begleitet wurde. Er hat angeblich auch den Passagier dazu veranlasst, durch einen nicht besetzten Kontrollpunkt zu gehen, um ihn den Kontrollen zu entziehen.

Aber das System funktionierte nicht, da der Ausländer von anderen aufmerksamen Einwanderungsbeamten gesehen wurde, die ihn sofort abfingen, bevor er den Flughafen Zoll erreichte.

Der BI-Beamte wurde nun angewiesen, innerhalb 72 Stunden zu erklären, warum er nicht administrativ belangt und aus dem Dienst entlassen werden sollte. Er wurde bis zum Abschluss der Ermittlungen seines Falles, durch das BI präventiv suspendiert.

Auch Zoll-Mitarbeiter wurden auf den Bildern der Überwachungskameras gesehen, die dem Ausländer nach seiner Ankunft halfen. Deren Identität konnte jedoch noch nicht ermittelt werden.

Der Ausländer wurde am 13. März auf die Blacklist gesetzt. Er versuchte zunächst, wieder mit einem anderen Pass am 29. März in das Land einzureisen, wurde aber am NAIA Terminal 3 abgefangen und wieder zurück geschickt.

Nach seiner Verhaftung gab der unerwünschte Taiwanese an, einen nicht genannten Betrag an Geld an einen Freund in Taiwan bezahlt zu haben, der ihm eine Rückkehr nach Manila versprach, ohne durch die Einwanderungsbehörde entdeckt zu werden.


Quelle: http://www.journal.com.ph/index.php/news/metro/48389-bi-employee-at-naia-axed-for-allowing-blacklisted-alien