Vermeintliche Mörder von Gerry Ortega nach Formfehler frei

21. März 2013 – Der ‚National Press Club‘ (NPC) erklärte, man würde weiterhin die Suche nach Gerechtigkeit für die Familie und Freunde des getöteten Radio-Journalisten, Gerry Ortega unterstützen, trotz des jüngsten Rückschlags. Gestern hat ein Urteil des ‚Court of Appeals‘ (CA – Berufungsgericht) die Hauptverdächtigen, den ehemaligen Governor von Palawan Joel Reyes und seinen Bruder, den Bürgermeister von Coron, Mario Reyes wegen Formfehlern freigesprochen.

„Während wir die Entscheidung des Gerichts respektieren, ist es sehr bedauerlich, dass juristische Formfehler sich der Gerechtigkeit in den Weg stellten. Wie andere Mitglieder der Presse vor ihm, hat Gerry Ortega mit seinem Tod, den Preis bezahlt, den philippinische Journalisten bezahlen, bei der Aufdeckung von ‚Spielereien der Regierungen‘ des Landes.“ sagte NPC Präsident Benny Antiporda.

Der Court of Appeal beschuldigte den angeblichen Missbrauch bestehender Verfahren des Justizministeriums und seiner Ministerin Leila de Lima, als sie einen weiteren Ausschuss zur Untersuchung des Mordes einsetzte.

„Dies sollte alle anspornen, mehr auf die Suche nach der Wahrheit über die Umstände der Ermordung von Doc Gerry zu beharren und die die Täter vor das Gericht und hinter Schloss und Riegel zu bringen.“ sagte Antiporda.

„Ich rufe auch die philippinischen Medien dazu auf, ihre Reihen zu schließen. Die Wendung der Ereignisse in diesem Fall zeigt deutlich, dass die ‚Kultur der Straflosigkeit‘ unseres Systems die Gerechtigkeit verzerrt, zugunsten der Reichen. Und dies auch unter der vermeintliche guten und gerechten Regierung Aquino.“ ergänzte Antiporda.


Quelle: http://www.journal.com.ph/index.php/news/national/47074-npc-not-giving-up-on-ortega-slay-case