Teenager-Schwangerschaften stiegen in 10 Jahren um 65%

27. März 2013 – Daten des ‚National Statistics Office‘ zeigten, einen Anstieg der Teenager-Schwangerschaften in den Philippinen um 65% in den Jahren 2000 bis 2010, bei einem gleichzeitigen Rückgang der Teenager-Ehen um fast 14% im selben Zeitraum.

Der Anstieg war am deutlichsten bei Mädchen im Alter von 15 bis 19 Jahren, bei denen die Lebendgeburten um 38% im Zeitraum von 2006 bis 2011 anstiegen. Forscher der ‚Family Health Survey‘ offenbarten, dass die Hauptgründe für Teenager-Schwangerschaften im unzureichenden Zugang zu Informationen über sexuelle Gesundheit und reproduktiven Gesundheitsdiensten lägen, die speziell auf Jugendliche ausgerichtet sind.

Die Teenager-Schwangerschaften bringen auch junge Mütter mit gesundheitlichen Komplikationen in Gefahr, wegen der schlechten Ernährung und ihres Alters. Das größte Risiko in dieser Altersgruppe ist die Unterernährung, da 36% der schwangeren Frauen unter 20 Jahren unterernährt sind, verglichen mit 23% bei älteren Müttern. Dies bringt auch ihre Babys in Gefahr, aufgrund des niedrigen Geburtsgewichts, der kurzen Stillzeit und Frühgeburten.


Quelle: http://manilastandardtoday.com/2013/03/26/philippine-teenage-pregnancy-up-65-in-the-last-decade/