Sabah: Malaysische Truppen töten weitere 13 Anhänger Kirams

7. März 2013 – Malaysische Sicherheitskräfte sagten, sie hätten 13 mutmaßliche philippinische Militante getötet, bei ihrer Jagd auf die Anhänger Kirams am Mittwoch, einen Tag nach den Angriffen mit Kampfjets, Mörsern und Bodentruppen.

Damit wurden mindestens 40 Menschen getötet, darunter acht malaysische Polizisten, was Bedenken wegen einer breiteren Unsicherheit vor den Wahlen in Malaysia schürt. „Die Summe ist 13. Es könnten auch mehr werden.“ erklärte Verteidigungsminister Zahid Hamidi vor Reportern.

Zahid, der Bilder von einigen toten Kämpfern zeigte, sagte die malaysischen Streitkräfte hätten keine weiteren Verluste erlitten, seit dem Angriff vom Dienstag. Die malaysische Polizei warnte die Bewohner vor Mitgliedern der Gruppe, die wahrscheinlich in den Plantagen als Arbeiter untertauchten.

„Die Such- und Säuberungsaktion wird sich über eine größere Fläche ausdehnen, da es Anzeichen gibt, dass die Eindringlinge an andere Orte geflüchtet seien.“ sagte die Polizei. Ein Sprecher Kirams bestätigte, dass sich die Militanten aufgeteilt haben, um eine Erkennung der Gruppe zu erschweren.

Die Sicherheitsbedenken könnten Malaysia dazu auffordern, die für Juni geplanten Wahlen hinauszuschieben. Die Unsicherheit stört auch den Betrieb der Unternehmen. Bei längerer Dauer der Krise, könnte dies das wachsende Interesse der Anleger in Energie- und Infrastruktur-Projekte dämpfen.


Quelle: http://www.gmanetwork.com/news/story/298001/news/nation/malaysia-troops-kill-13-hunt-gunmen-after-sabah-assault