Lim hilft Familie der Studentin, die Selbstmord beging

17. März 2013 – Manilas Bürgermeister Alfredo S. Lim überraschte die Familie von Kristel Tejada, der 16-jährigen Studentin, die sich ihr eigenes Leben nahm, nachdem sie derart verzweifelt darüber war, ihre Studiengebühren nicht bezahlen zu können. Lim besuchte sie und bot ihnen verschiedene Unterstützungen an. (Vgl. Vorbericht HIER: http://www.philippinen.cc/2013/03/betroffenheit-der-nation-selbstmord-wegen-studiengebuhren/)

Unspektakulär ging Lim gestern gegen 11 Uhr zur Kapelle in Tondo, wo Kristel aufgebahrt liegt. Er sprach den Hinterbliebenen sein persönliches Beileid aus und erkundigte sich bei verschiedenen Trauergästen über den Tod des Mädchens.

Während des Besuchs überreichte Lim der Mutter des Mädchens, Blessilda, eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 10.000 Pesos und bot außerdem an, auch die weiteren 40.000 Pesos an Bestattungskosten zu übernehmen.

Lim erfuhr dann im Gespräch mit der Mutter, dass Kristels Vater Christopher kein geregeltes Einkommen habe, da er nur gelegentlich Taxi fährt und Blessilda arbeitslos sei. Er bot Christopher eine Stelle im Rathaus an, entsprechend seinen Fähigkeiten und forderte ihn auf, nach Kristels Beerdigung, ihn im Rathaus sehen zu wollen.

DKB-Partnerprogramm

Lim wies auch Eddie Noriega, den Leiter des Nordfriedhofs in Manila an, eine Grabstelle für das Opfer vorzubereiten, das voraussichtlich nächste Woche beigesetzt wird. Lim beklagte, dass Kristel es nicht geschafft hatte, ihren College-Abschluss zu machen, um in der Lage zu sein, ihren Eltern zu helfen ihre drei jüngeren Geschwister im Alter von 12, 8 und 5 Jahren aufzuziehen.

Lim, der selbst in Armut aufwuchs und seinen Lebensunterhalt bereits in sehr jungem Alter selbst verdienen musste, um die Schule besuchen zu können, sagte, es sei bedauerlich, dass einer jungen und verantwortungsbewussten Studentin sowas zustösst, wo sie doch nur ihrem Traum folgte, irgendwann ihren Eltern zu helfen.

Lim verwies dann auf die kostenlose Bildung für Mittellose an dem von ihm errichteten City College in Manila. Das CCM sei das einzige Institut, das völlig kostenlos unterrichte, auch Studenten mit lediglich durchschnittlichen Noten und ohne eine Auszeichnung zu haben.

„In Manila erhält jeder, der im schulpflichtigen Alter ist, eine Chance auf eine Ausbildung, vom Kindergarten bis zur Hochschule. Ich hoffe, was Kristel passiert ist, wiederholt sich nicht bei einem anderen.“ betonte Lim.


Quelle: http://www.journal.com.ph/index.php/news/metro/46769-lim-helps-suicide-studes-kin