„Lasst meine Mama in Frieden!“

20. März 2013 – Die Senatskandidatin der ‚United Nationalist Alliance‘ (UNA) Nancy Binay forderte gestern das „Zerstörer-Team“, das ihren Vater Vizepräsident Jejomar Binay angeblich vernichten will dazu auf, ihre Mutter Elenita auszulassen.

Nancy startete den Aufruf als Reaktion auf, wie sie es bezeichnete, die Belästigung, die ihre Mutter am Ninoy Aquino International Airport (NAIA) am vergangenen Montag erlitt, als sie am Verlassen des Landes gehindert wurde.

Mrs. Binay begleitete ihren Mann in den Vatikan zur Amtseinführung von Papst Franziskus. Nach einem Anruf ihres Ehemannes, wurde ihr schließlich doch erlaubt das Land zu verlassen, laut einer Quelle vom Flughafen. Ihr Flug verzögerte sich um 17 Minuten.

Die Quelle berichtete, Mrs. Binay wurde wegen einer ‚Hold Departure Order‘ am Verlassen des Landes gehindert, im Zusammenhang mit einem Strafverfahren gegen sie vor dem Sandiganbayan (Korruptionsgericht).

Binays Tochter sagte, ihre Mutter sei 69 Jahre alt und habe es nicht verdient, irgendeine Form der Belästigung von den Kritikern ihres Ehemanns zu ertragen. „Bitte ziehen Sie nicht meine Mutter hinein. Ich bin der Kandidat, nicht sie.“ sagte Nancy.

Sie sei auch optimistisch, dass die Korruptionsfälle gegen ihre Mutter, die aus ihrer Dienstzeit im Makati City Rathaus aus dem Jahr 2001 stammten, bald gelöst würden.

Vizepräsident Binay, der im Jahr 2016 gerne zum Nachfolger von Präsident Aquino gewählt werden möchte und seine Familie, wurden immer wieder mit angeblichen Korruptionsfällen in Verbindung gebracht.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/03/20/13/nancy-spare-my-mother
und http://www.journal.com.ph/index.php/news/national/46967-leave-my-mom-alone