Kiram ruft einen einseitigen Waffenstillstand in Sabah aus

7. März 2013 – Die Kiram Familie erklärte einen einseitigen Waffenstillstand in der Konfrontation auf Sabah, heute am Donnerstag, den 7. März.

Der Waffenstillstand, den die Kirams vor wenigen Minuten um 12:30 Uhr erklärten, ziele darauf ab, „noch mehr Blutvergießen und Verbrechen“ gegen Filipinos auf der Insel zu vermeiden, erklärten die Kirams in einer Pressekonferenz in Taguig.

Abraham Idjirani, der Sprecher des Sultanats von Sulu sagte, die Anhänger des Sultans werden keine Aktionen ergreifen und dort wo sie gerade sind, bleiben. Die Familie hofft nun, dass die malaysische Regierung, die Ankündigung der Waffenruhe erwidern wird.

Sobald die malaysischen Behörden auch einen Waffenstillstand erklärten, würden die Kämpfer von ihren Familien abgeholt werden, sagte Idjirani. Er sagte auch, sie wollten jetzt auf die Schritte der Vereinten Nationen warten.

Die Ankündigung Kirams kommt zwei Tage nachdem die malaysischen Sicherheitskräfte einen Bombenangriff in Lahud Datu starteten, wo sich mehr als 200 bewaffnete Anhänger von Raja Muda Agmibuddin Kiram seit 9. Februar verschanzt hielten.

Idjirani sagte damals, dass sie nicht aufgeben und bis zum letzten Mann kämpfen würden. Malaysia startete seine ersten Angriffe auf Kirams Anhänger am 1. März, was zu 27 Toten führte, darunter mindestens 6 malaysische Polizisten.

Seitdem haben malaysische Polizei und Soldaten enge Sicherheitsmaßnahmen in Sabah verhängt, was zu einem Aufschrei wegen Diskriminierung von Filipinos führte.


Quelle: www.rappler.com/nation/23275-kirams-call-for-ceasefire-in-sabah