Frei! – Bestätigt: Abu Sayyaf ließen Australier heute frei

23. März 2013 – Militante Islamisten der Abu Sayyaf Group (ASG) haben den Australier Warren Rodwell, 15 Monate nach seiner Entführung aus seinem Haus in Zamboanga Sibugay, frei gelassen, sagte das Militär am Samstag, den 23. März.

„Warren Rodwell wurde in Pagadian City freigelassen. Dies wurde bestätigt und er befindet sich jetzt im Schutz der Polizei von Pagadian.“ berichtete der regionale Militärkommandant General Rainier Cruz.

Pagadian ist etwa 100 km östlich von Ipil, einer südlichen philippinischen Stadt, in der Rodwell mit seiner philippinischen Ehefrau gelebt hat, bevor er am 5. Dezember 2011 entführt wurde. Rodwell ist nun in der Obhut des westlichen Mindanao Kommandos in Zamboanga City.

Ein Foto und ein kurzes Video, das ein Journalist auf der Polizeistation am frühen Samstagmorgen aufnahm, zeigte einen hageren aber lächelnden Warren Rodwell, neben zwei Polizisten sitzen. In dem Video, zieht Rodwell sein blaues T-Shirt aus, um seinen Körper zu zeigen und lächelte, als er seine Rippen zeigte mit dem Kommentar „Gewicht verloren“.

Der australische Außenminister Bob Carr begrüßte am Samstag die Freilassung Rodwells und gratulierte dem Land für seinen Umgang mit dem Fall. „Die philippinische Regierung hatte die Hauptrolle in diesem Fall und verdient Glückwünsche für ihren unermüdlichen Einsatz für Herrn Rodwell.“ sagte Senator Carr in einer Erklärung nach der Freilassung Rodwells durch die Abu Sayyaf.

DKB-Partnerprogramm

Carr sagte, alle Australier wünschten Rodwell, der Mitte 50 ist, dass er sich schnell von seiner 15-monatigen Gefangenschaft erholt. „Dies ist eine gute Nachricht für Herrn Rodwell und seine Familie.“ sagte Carr. „Die Familie Rodwell hat enormen Mut auf diesem Leidensweg gezeigt. Nun liegt die Konzentration auf der schnellen Genesung von Herrn Rodwell.“

Die Abu Sayyaf veröffentlichte zuvor eine Reihe von Video-Clips mit Rodwell, als Beweis dafür, dass er sich noch immer in ihren Händen befinde. In einem der Videos, sagte Rodwell seine Entführer forderten 2 Millionen US $ Lösegeld. Es war am Samstag allerdings unklar, ob Lösegeld für seine Freilassung gezahlt wurde.

Rodwell ließ sich in Ipil mit seiner philippinischen Ehefrau, Miraflor Gutang, im Jahr 2011 nieder, laut den örtlichen Behörden. Der ehemalige Soldat hatte vor der Heirat mit Gutang in China als Lehrer gearbeitet. Viele ausländische Regierungen warnen ihre Bürger vor der Gewalt in Teilen der südlichen Philippinen, einschließlich Ipil, wegen des hohen Risikos von Entführungen.

Al Rashid Sakalahul, der stellvertretende Governor der südlichen Insel Basilan, der mit der Abu Sayyaf Rodwells Freilassung aushandelte, sagte, die Militanten riefen ihn an, um zu bestätigen, dass die Geisel in Pagadian freigelassen wurde. „Gott sei Dank, wurde unser Problem nun gelöst. Ich tat, was ich tun musste. Ich habe meine Pflichten erfüllt, die ich als gewählter Volksvertreter in Basilan habe.“ sagte er.

Sakalahul wollte nicht sagen, ob Lösegeld bezahlt wurde und verwies darauf, dass er lediglich als Vermittler auftrat. „Rodwells Familie hat direkt mit den Entführern verhandelt und ich weiß nicht, ob sie Lösegeld bezahlten. Meine Aufgabe war es, Rodwell sicher heraus zu holen.“ sagte er.


Quelle: www.rappler.com/nation/24438-abu-sayyaf-free-rodwell