Dilettantischer Versicherungsbetrug eines Pawnshops geplatzt

24. März 2013 – Was ursprünglich wie ein Einbruch von Dieben aussah, die einen Tunnel unter einem Pfandhaus in Calamba City gruben, hat sich als ein Schwindel der Mitarbeiter herausgestellt, die einen Versicherungsbetrug begehen wollten, berichtete die Polizei am Samstag.

Der Leiter der Polizei von Laguna, Superintendent Pascual Muñoz sagte, neun Mitarbeiter des ‚Planetwide Pawnshops‘, der dem Besitzer des ‚Tambunting Pawnshops‘ gehört, wurden verhaftet und werden wegen Diebstahl und Justizbehinderung bei der Teilnahme an dem vorgetäuschten Einbruch angeklagt.

Er berichtete, die Filialleiterin des Pawnshops, Rosalinda Soldevilla, gestand den Ermittlern, dass der Raub nur ein Schwindel war und der fehlende Schmuck nicht gestohlen wurde. „Wir haben hier einen Insiderjob. Die Geschäfte gingen nicht so gut und wir glauben, dies war ein Versuch, Ihre Versicherungsgesellschaft abzuzocken.“ sagte Munoz weiter.

Laut Muñoz erhielt die Polizei in Calamba am Freitag gegen 17 Uhr die Nachricht, dass in den Planetwide Pawnshop eingebrochen wurde. Die Diebe gruben sich vermeintlich einen Weg zum Tresor und machten sich mit Schmuck im Wert von 1 Mio. Pesos aus dem Staub.

DKB-Partnerprogramm

Die Polizei wurde jedoch misstrauisch, als sie bemerkte, dass der Tunnel vom Inneren des Pawnshops gegraben zu sein schien. Sie fragten sich auch, warum die Mitarbeiter den angeblichen Diebstahl am späten Nachmittag meldeten, da einige von ihnen das Verschwinden des Schmucks angeblich bereits um 4 Uhr früh bemerkten.

„Sie versuchten den Einbruch so aussehen zu lassen, dass es wie ein Raubzug der ‚Igorot Gang‘ aussah.“ berichtete Munoz und verwies auf eine Gruppe von Dieben, die in Pfandhäuser durch Graben eines Tunnels einbricht und sich auf das Öffnen von Tresoren mit dem Autogenschneidbrenner spezialisierten.

Die Polizei bemerkte auch, dass der Tresor so dicke Wände hatte, dass er nicht durch Verwendung einer am Tatort gefundenen Metallsäge, geöffnet werden konnte. Sie stellten ferner fest, dass der Acetylen-Tank der beim Tresor lag, überhaupt nicht verwendet wurde.

Beim Verhör gestand dann Soldevilla, dass kein Einbruch stattfand und dass sie den Schmuck zum Tambunting Pawnshop brachten. Muñoz sagte der Schmuck war in der Tat in dem zweiten Pfandhaus, als die Polizei dies überprüfte, aber sie benötigen einen Durchsuchungsbefehl, um den Schmuck als Beweismittel mitzunehmen.

„Wir ermitteln noch, aber es sieht so aus als ob das obere Management in den vorgetäuschten Einbruch involviert war.“ behauptete er. Er sagte weiter, Soldevilla habe deshalb zugestimmt, Kronzeugin zu werden.


Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/378687/9-pawnshop-employees-arrested-for-faking-break-in