Amerikaner an Überdosis Schmerzmittel gestorben?

14. März 2013 – Ein Amerikaner wurde am Dienstag in seiner Wohnung in Bacolor (Pampanga) tot aufgefunden. Die Polizei identifizierte das Opfer als Scott Wade Tucker (45), aus West Kansas (Florida, USA). Die Ermittler vermuten, dass das Opfer an einer Überdosis Medikamente verstarb.

Die Polizei berichtete, das Opfer sei von seiner Hausherrin Mary Ann Nugui Payungayon zusammen mit mehreren Security Guards, auf einem Sofa im Wohnzimmer sitzend, gegen 13:40 Uhr gefunden worden. Der Geruch, der aus Tuckers Wohnung drang, führte zur Entdeckung seiner Leiche.

Die Ermittler schlossen ein Fremdverschulden an seinem Tod aus, da in der Wohnung keine Unordnung war, als der Leichnam des Opfers gefunden wurde. Darüber hinaus seien auch keine Wertgegenstände aus dem Haus als gestohlen berichtet worden, nach der Inspektion durch die Polizei.

Vor zwei Wochen, vertraute sich das Opfer einem befreundeten Landsmann an, dass er bereits mehrmals sich das Leben nehmen wollte, aber seine Medikamente ihre Wirkung verfehlten. Der Landsmann berichtete der Polizei, dass Tucker für seine Krankheit Oxycodon, Valium und Morphium als Schmerzmittel genommen hatte.


Quelle: http://www.journal.com.ph/index.php/news/provincial/46589-american-dies-from-drug-overdose