Amerikaner an der Ausreise wegen Munitionsbesitz gehindert

13. März 2013 – Ein Amerikaner wurde am Samstag am Verlassen des Landes gehindert, als Zollbeamte am Ninoy Aquino International Airport (NAIA), Munition bei ihm fanden.

Der Zoll identifizierte den Verdächtigen als David D. (28) aus New Hampshire und derzeit einquartiert in Makati City. Der Amerikaner hatte sieben Kaliber .40 Patronen bei sich sowie weiteres Zubehör für das Schießtraining.

Dem Bericht zufolge, wurde der Amerikaner mittags um 12:34 Uhr im Abflugbereich des NAIA Terminal 2 verhaftet. Der Verdächtige wollte nach Pudong (Shanghai, China) fliegen, als er von den Behörden gestoppt wurde.

Die Besatzung der Röntgen-Maschine zur Gepäckdurchleuchtung vermutete, dass das Gepäck des Passagiers verbotene Gegenstände enthielt. Die Behörden öffneten das Gepäck für eine nähere Überprüfung und entdeckten die Patronen.

Der Verdächtige wurde sofort in Gewahrsam der Behörden genommen und zum Verhör gebracht. Dazu wurde der Amerikaner an die Polizei von Pasay City überstellt. Er wurde wegen des illegalen Besitzes von Munition bei der Staatsanwaltschaft von Pasay City angeklagt.


Quelle: http://www.journal.com.ph/index.php/news/metro/46529-departing-american-yields-ammunition