Abu Sayyaf lässt einen in 2011 entführten Malaysier frei

22. März 2013 – Ein malaysischer Fischzüchter, der von der Abu Sayyaf im Oktober 2011 in Mindanao entführt wurde, wurde am vergangenen Samstag frei gelassen und wieder zu seiner Familie gebracht, wie ein malaysischer Nachrichtendienst erst gestern berichtete.

Der Bericht besagt, dass Pang Choon Pong (48) am 16. März nach einer wie es der malaysische Ministerpräsident Datuk Seri Musa Aman nannte, „vorsichtigen und unermüdlichen Verhandlung“ frei ließ. Der Bericht machte jedoch keine Angaben darüber, ob ein Lösegeld bezahlt wurde.

„Wir fühlen mit der Familie und dem Trauma, das sie durchgemacht haben. In Folge dessen haben wir uns entschlossen, zu intervenieren und bei der Freilassung Pangs zu helfen.“ sagte Aman.

Nach seiner Freilassung wurde Pang zunächst nach Kuala Lumpur gebracht und dann zur offiziellen Residenz des Ministerpräsidenten in Kota Kinabalu, wo er dann mit seiner Familie am Donnerstag wieder zusammen gebracht wurde.

Pang dankte dem Ministerpräsidenten und all den Führern, die bei der Wiedervereinigung mit seiner Familie halfen.


Quelle: http://www.gmanetwork.com/news/story/300425/news/world/malaysian-kidnapped-by-abu-sayyaf-in-2011-released-reunited-with-family