7,5 Mio. Filipinos ohne Geburtsurkunde (Identitätsnachweis)

25. März 2013 – Fast eine Million Einwohner der ‚Autonomous Region in Muslim Mindanao‘ (ARMM) hat bis heute keine Geburtsurkunden weder beantragt, noch erhalten.

Carin van der Hor von ‚Plan International‘ erklärte, damit sei die ARMM das Gebiet mit der höchsten Anzahl an unregistrierten Geburten unter den 15 philippinischen Regionen. Etwa 970.000 Menschen lebten in der ARMM ohne Geburtsurkunde, was rund 30 Prozent der Bevölkerung dieser Region entspricht. Die offizielle ARMM Bevölkerung beträgt 3,25 Millionen, nach Daten des National Statistics Office.

Ein Grund für die hohe Zahl der unregistrierten Geburten in der ARMM sei die Unerreichbarkeit der Ämter, zur Registrierung. Die instabilen Verhältnisse, in manchen Gebieten der Region spiele dabei auch eine Rolle.

Landesweit haben jedoch auch mindestens 7,5 Millionen Filipinos keine Geburtsurkunde!

„Das bedeutet, dass eine Menge Filipinos nicht das Recht auf einen Namen und die Staatsangehörigkeit besitzt, was ein grundlegendes Menschenrecht ist. Ohne Geburtsurkunde, können sie ihre Identität nicht nachweisen.“ erklärte Van der Hor.

Sie sagte weiter, dies sei eine traurige Tatsache, denn „ohne Geburtsurkunde finden viele Filipinos kaum Arbeit und erhalten keine Reisedokumente, unter anderen Problemen.“

Um die Anzahl der unregistrierten Geburten in der ARMM zu reduzieren, hat die NSO mobile Registrierungstrupps gesendet. Diese gingen von Gebiet zu Gebiet und ermutigten die Eltern, ihre Kinder zu registrieren, unabhängig ihres Alters.


Quelle: http://globalnation.inquirer.net/70107/970000-armm-residents-have-no-birth-certificates-plan-international