100.000 Familien an Manilas Wasserwegen werden umgesiedelt

18. März 2013 – Im Zuge von Hochwasserschutz-Maßnahmen, wird das Innenministerium insgesamt 100.000 Familien von ihren Häusern entlang der Wasserstraßen in Metro Manila, umsiedeln.

In einem Interview sagte Staatssekretär Francisco Fernandez, dass die Regierung ihr Umsiedlungsprogramm in diesem Jahr mit rund 20.000 Familien entlang des San Juan Rivers starten wird.

Präsident Aquino hatte zuvor die Beseitigung von Bauwerken, einschließlich der Slumhütten entlang der wichtigsten Wasserstraßen in Metro Manila angeordnet, sagte Fernandez. Durch die Beseitigung der Strukturen, kann der Fluss dann vertieft werden.

„Das Ausbaggern der flachen Flussteile ist erforderlich, um die Kapazität des Flusses zu erhöhen und die Überschwemmungsgefahr in Metro Manila zu minimieren.“ sagte er weiter.

Die Regierung habe 10 Mrd. Pesos jährlich zugeteilt, für das massive Umsiedlungsprogramm. Fernandez sagte, die Regierung plane die illegalen Siedler vor dem 15. Mai 2013 aus der Gefahrenzone zu bringen, bevor die Taifun-Saison beginne.


Quelle: http://www.gmanetwork.com/news/story/299764/news/metromanila/dilg-to-move-20-000-families-from-metro-manila-waterways