Priester überfährt ein Kind, Polizei erhebt keine Anklage

2. Feb. 2013 – Ein 4-jähriger Junge wurde am Donnerstag Abend von einem katholischen Priester tot gefahren, als dieser sich mit seinem Pick-up auf dem Weg zur Messe in Mandaue City befand, laut der Polizei.

Father Pedro Lucio Dayag (52) wurde am Freitag Mittag aus der Haft entlassen, nach dem die Eltern von Tris Vaughn Letrago beschlossen, ihn nicht anzuklagen. Stattdessen unterzeichneten sie eine eidesstattliche Unterlassungserklärung, die besagt, dass sie keine straf- oder zivilrechtliche Anklage gegen den Priester einreichen werden.

Dayag, der Priester an der Universität San Carlos (USC) am Campus Talamban ist, fuhr mit einem Mitsubishi Strada Pick-up gegen 18:20 Uhr zur Sto. Niño Kirche, um eine Messe zu lesen. Nach Angaben der Polizei, verlangsamte der Pick-up seine Geschwindigkeit als der Priester von der S. Jayme Street in die private Straße, die zur Kirche führt, abbog. Zu der Zeit spielte das Kind mit einem Bambusstock mit anderen Kindern neben der Straße.

Der Bambusstock wurde versehentlich in die Mitte der Straße geworfen und das Kind sprang ihm hinterher. Als der Junge den Stock aufhob, wurde er von dem rechten Hinterrad des Priesters überrollt. Der Priester bemerkte überhaupt nicht, dass er mit seinem Fahrzeug den Jungen überfahren hatte, bis er von Passanten darauf aufmerksam gemacht wurde. Der Priester stieg aus seinem Fahrzeug aus. Gemeinsam mit den Eltern des Jungen, brachte er ihn ins Krankenhaus.

Später stellte er sich der Polizei in Mandaue City. Der Priester blieb dann über Nacht bei der Polizei. Die Verwandten des Jungen beschlossen später, die Angelegenheit außergerichtlich zu regeln und keine Anzeige zu erstatten. Der Priester versprach den Eltern die Beerdigungskosten für den Jungen zu bezahlen.


Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/350933/priest-runs-over-and-kills-kid-but-parents-police-wont-press-charges