Palawans Malampaya: Korruption bei Straßen und Brücken

1. Feb. 2013 – Es gibt klare Unregelmäßigkeiten und Veruntreuung von Geldern, bei den 21 Straßen- und Brücken-Projekten in Palawan, die mit Erlösen aus dem Malampaya Erdgas-Projekt finanziert wurden.

Dies stellte der Vorsitzende des ‚Blue Ribbon‘ Ausschusses des Senats, Teofisto Guingona, nach ihrer Anhörung zu dem besagten Thema fest. Eine Non-Government-Organisation berichtete gestern dem Ausschuss, dass unabhängig von unterschiedlicher Baulänge und anderen Merkmalen, etwa 21 Straßen und Brücken in Palawan, gebaut mit Mitteln aus dem Malampaya Erdgas-Projekt, zum gleichen Preis gebaut wurden.

So betrug zum Beispiel die Zuteilung für eine 100-Meter-Straße 18 Millionen Pesos, dem gleichen Betrag wie auch für andere Projekte, die fünf oder sechs Kilometer lang waren. „Es gibt überhöhte Preise, eine große Überteuerung und erhebliche Verluste.“ sagte Prof. Leonor Magtolis-Briones, während der zweiten Anhörung vor dem Blue Ribbon Komitee wegen der angeblichen Unregelmäßigkeiten bei der Verwendung des Malampaya Geldes.

Rogelio Singson vom Bauministerium (DPWH) stellte fest, dass die Beträge zugewiesen wurden, sogar bevor detaillierte Pläne für die Projekte vorlagen. „Das ist offensichtlich das falsche Vorgehen.“ sagte er. „Das ist nicht der Weg, wie man eine Straße baut.“ Singson fügte hinzu, dass das DPWH nun sehr strikt agiere, bei der Mittelverteilung für Infrastrukturprojekte. „Es gibt keine Auszahlung ohne detaillierte Arbeitsprogramme. Wenn das Arbeitsprogramm nicht vorher vorliegt, erfolgt keine Auszahlung.“ ergänzte er.

Abgesehen davon, dass die Projekte überteuert waren, seien diese darüber hinaus auch minderwertig gewesen, sagte Briones.


Quelle: http://www.journal.com.ph/index.php/news/national/44011-palawan-roads-bridges-scam-bared