Ortega Mord – Innenminister: Aranas beging keinen Selbstmord

14. Feb. 2013 – Innenminister Mar Roxas erklärte gestern, dass die Berichte, die sein Büro erreichten zeigten, dass der als Späher bei der Ermordung des Umweltschützers und Journalisten Gerry Ortega fungierende Aranas, keinen Selbstmord beging, sondern tatsächlich das Opfer eines Mordes im Quezon Provincial Jail von Lucena City am vergangenen 5. Januar wurde.

„Wir haben Berichte erhalten, die weitere Untersuchungen notwendig machen.“ sagte Roxas auf einer Pressekonferenz in Camp Crame. „Das Gutachten mit dem Selbstmord ist widerlegt. Das Opfer lag beim Erdrosseln am Boden. Wir akzeptieren das erste Gutachten nicht, das zu dem Schluss gelangt, dass es Selbstmord war. Wir werden die Untersuchungen fortführen, um die Todesumstände zu belegen.“ sagte er.

Der Leiter der nationalen Polizei, Alan Purisima sagte, er habe die Polizei der Region 4-A und die Polizei in Quezon damit beauftragt, in dem Fall weiter zu ermitteln.

Außerdem widersprach er dem Leiter der Gefängnisbehörde (Bureau of Jail Management and Penology) Serrafin Barretto, der gestern die Zuständigkeit in Frage stellte. Denn laut Purisima hat die Polizei sehr wohl die Befugnis, Todesfälle in Gefängnissen des Landes, einschließlich die des ‚Bureau of Jail Management and Penology, zu untersuchen.


Quelle: http://www.journal.com.ph/index.php/news/provincial/44778-aranas-not-a-suicide-roxas