NPA bekennt sich zum Negros Massaker, bedauert Zivilopfer

2. Feb. 2013 – Die NPA hat die Verantwortung für das Massaker von La Castellana in Negros Occidental übernommen, bei dem am letzten Sonntag 9 Menschen getötet wurden und sich bei den Angehörigen der Opfer entschuldigt.

In einer Erklärung sagt der NPA-Sprecher JP Regalado, die Gruppe habe ursprünglich geplant, einen Checkpoint bei La Castellana zu errichten, an dem mutmaßliche Mitglieder der Barangay Polizei entwaffnet werden sollten.

Die Rebellen behaupteten jedoch, dass jemand von den Zivilisten in dem LKW Schüsse auf sie feuerte und sie gezwungen waren, das Feuer auf die Insassen des Fahrzeugs zu erwiedern.

Die NPA bedauere die Opfer unter den Zivilisten bei der Operation, die nur als eine einfache und schnelle Entwaffnung geplant war und gestanden dabei ein, Fehler gemacht zu haben.

Allerdings bestand die NPA darauf, dass es kein Hinterhalt gewesen sei. Desweiteren sollte die Philippine National Police keine Barangay-Fahrzeuge verwenden.

Sie gaben auch zu, gegen das Völkerrecht verstoßen zu haben. Aus diesem Grund würden sie ihre Fehler eingestehen und eine eigene Untersuchung des Vorfalls durchführen.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/02/01/13/npa-owns-deadly-negros-attack-says-sorry