Neue Reisewarnung Australiens wegen Wahl und Kriminalität

22. Feb. 2013 – Australien warnte am Donnerstag seine Staatsangehörigen in den Philippinen, vor möglichen Unruhen und politischen Spannungen im Zusammenhang mit den bevorstehenden Wahlen am 13. Mai.

In einem Update seiner Reisewarnung für die Philippinen, verwies Australiens Außenministerium auf die verstärkten Sicherheitsmaßnahmen im Vorfeld der Wahlen.

„Die philippinische Regierung hat verstärkte Sicherheitsmaßnahmen im Vorfeld der Kongress- und Kommunalwahlen im Mai 2013 ergriffen. Diese erweiterten Maßnahmen umfassen ein generelles Waffenverbot, einschließlich des Tragens, des Mitführens oder des Transportierens von Schusswaffen oder anderer tödlicher Waffen.“ hieß es.

Weiter hieß es, dass diese verstärkten Maßnahmen bis zum 13. Juni in Kraft blieben. Bis dahin würden verstärkt Checkpoints von der ‚Philippine National Police‘ und den Streitkräften der Philippinen betrieben werden. Ebenso sei verstärkt mit aufständischen Gruppen in ländlichen Gebieten zu rechnen, deren Angriffe im Wesentlichen, den Zielen der Sicherheitskräfte gelten.

Außerdem riet Australien seinen Landsleuten, große Versammlungen, Demonstrationen, Proteste oder sonstige öffentliche und politische Ereignisse zu vermeiden, da diese schnell in Gewalt umschlagen können.

In seiner Warnung riet Australien wiederholt zur Vorsicht in den Philippinen, aufgrund der hohen Gefahr von Terroranschlägen und dem hohen Niveau an Schwerkriminalität. „Bleiben Sie jederzeit achtsam zu Ihrer eigenen Sicherheit und verfolgen Sie die Medien zu Informationen über mögliche neue Sicherheitsrisiken.“ hieß es.

Auch besagt die Warnung, dass Gewaltverbrechen generell ein „erhebliches Problem in den Philippinen“ darstellten.


Quelle: http://www.gmanetwork.com/news/story/296037/news/nation/australians-in-phl-cautioned-vs-political-tension-as-polls-near