Manilas Vizebürgermeister Isko Moreno „verhaftet“

17. Feb. 2013 – Die Polizei „verhaftete“ am Samstag den Vizebürgermeister von Manila, Francisco „Isko Moreno“ Domagoso, über Diskussionen wegen angeblich illegalem Bingo in Manila.

Moreno und 5 andere Stadträte von Manila waren in Santa Cruz (Manila). Die Polizei geklärte später jedoch, dass Moreno und seine Begleiter nicht verhaftet, sondern lediglich zur Polizeiwache gebracht wurden. Die Polizei sagte weiter, dass die 5 Councilors von Manila, aus eigenem Antrieb zu ihnen kamen.

Laut Polizei wurden gerade Gespräche zwischen der Polizei und Bewohnern der Tambunting Street über den Bingo Betrieb in der Gegend geführt, als Moreno und seine Begleiter auftauchten. Der Betrieb hat angeblich keine Betriebsgenehmigung der Stadtverwaltung.

Die Polizei sagte wörtlich: „Es waren bereits Gespräche im Gange, da ein Bingo veranstaltet wurde, das nach illegalem Glücksspiel aussah. Als der Vizebürgermeister ankam, sagte dieser, dass die Polizei nur die Marionetten des Bürgermeisters seien.“ Daraufhin heizte sich die Situation auf.

Nach Angaben der Polizei, hätte sie den Bingo-Betrieb nicht als illegal angesehen, wenn die Preise nicht Bargeld gewesen wären, sondern Geschenke gegeben worden wären. „Wir sahen keine Geschenke. Also dreht es sich um Geld.“

Der amtierende Bürgermeister Manilas, Alfredo Lim, bewirbt sich bei den bevorstehenden Wahlen, gegen Morenos „Running Mate“, dem ehemaligen Präsidenten Joseph Estrada.

Estrada, der zur Polizei ging, um seinen Running Mate zu unterstützen, sagte in einem Interview: „Das ist die Politik hier. Es gab Anweisungen von ganz oben.“

Moreno und seine Begleiter mussten mit einem Jeepney ihre Fahrt fortsetzen, nachdem das Volk Morenos Auto an der Weiterfahrt hinderte. Moreno erhielt dabei ein paar Prellungen und Wunden in der Aufregung.


Quelle: www.rappler.com/nation/21940-isko-moreno-arrested-in-manila