Kampf der Fettleibigkeit, Kalorienzählen ohne Taschenrechner

26. Feb. 2013 – Besorgt über die wachsende Anzahl von Filipinos mit größeren Taillen, setzen die Gesundheitsbehörden jetzt auf die Kalorien-Kennzeichnung von Lebensmitteln, die den Verbrauchern dabei helfen sollen, die Kalorien zu zählen und die Entscheidungen für gesündere Lebensmittel zu erleichtern.

Für den Anfang hat die ‚Food and Drug Administration‘ bereits in einem Rundschreiben an die Lebensmittelhersteller, einschließlich der Fast-Food-Ketten hingewiesen, eine ordnungsgemäße Kennzeichnung des Energie- bzw. Kaloriengehalts der Produkte anzubringen. Nach dem Rundschreiben, muss das Etikett sich am unteren rechten Teil des Nahrungsmittels befinden und angeben wie viele Kalorien in einer Portion enthalten sind.

Laut dem Gesundheitsministerium beträgt die empfohlene Kalorienzufuhr für Frauen 1.500 und 2.000 für Männer täglich. Es sei ratsam, dass Filipinos pro Mahlzeit nur 500 Kalorien zu sich nehmen sollten. Um dies zu erreichen, muss man seinen Teller durch vier teilen und jedes Teil sollte Folgendes umfassen: eine Portion Obst (50 Kalorien), Gemüse (50 Kalorien), eine Tasse Reis (200 Kalorien) und Proteine (200 Kalorien).

Als Proteine werden Fisch oder Geflügel (100 Kalorien pro Portion) empfohlen. „Wenn man Schweinefleisch oder Rindfleisch verzehrt, dann sollte man eine kleinere Portion wählen.“

Während das Rundschreiben nicht zwingend ist, will das Gesundheitsministerium den Gesetzgebern vorschlagen, im nächsten Kongress dies zu verfolgen. Es betonte, dass die Kennzeichnung von Lebensmitteln verpflichtend gemacht werden müsse, aufgrund der Verbreitung von Fettleibigkeit, Diabetes und Bluthochdruck bei Filipinos, die durch ungesunde Ernährung, neben anderen Faktoren entstünden.

Man verwies auf Statistiken des Jahres 2008, die zeigten, dass 27 Prozent der philippinischen Erwachsenen übergewichtig seien, eine deutliche Steigerung gegenüber 17 Prozent im Jahr 1993. Mindestens 7 Prozent der philippinischen Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren, wurden ebenso als übergewichtig diagnostiziert im Vergleich zu 5,8 Prozent im Jahr 2003. Filipinos mit Diabetes haben die 10 Millionen Marke bereits überschritten und Bluthochdruck sei aufgrund der hohen Salzkonzentration bei 25 Millionen verbreitet.


Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/364805/fda-pushes-for-calorie-labels-on-food-products