Für Anwohner unlustig: Wenn Pinoys Karaoke-Bars betreiben

27. Feb. 2013 – Die Stadtverwaltung von Cebu City droht zwei Karaoke Kneipen im Stadtteil Kasambagan zu schließen, falls ihre Besitzer nicht ihre Betriebsgenehmigung erneuerten und die gesetzliche Anforderung, einen Schallschutz zu installieren, auch weiterhin ignorierten.

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, wenn die Geschichte sich nicht schon seit ewiger Zeit hinziehen würde. (Vgl. auch Vorbericht HIER: http://www.philippinen.cc/2013/01/von-der-schwierigkeit-sich-gegen-karaoke-larm-zu-wehren/)

Laut der Stadtkämmerin Emma Villarete bezieht sich die das Drama auf die ‚Eva-Ray Music Lounge‘ in der F. Cabahug Street und das ‚Chill Out‘, wegen der Anzeige von Gabriel R. Quisumbing, einem Bewohner des Barangay Kasambagan. Quisumbing beschwerte sich wegen dem übermäßigen Lärm der beiden Einrichtungen, besonders in den frühen Morgenstunden.

Bei einer Inspektion wurde festgestellt, dass die Eva-Ray Music Lounge eine ‚Videoke Machine‘ betreibt und dass deren Lärm nach draußen dringt, da die Kneipe keine Schalldämmung installiert hat, wie es eine Verordnung der Stadtverwaltung vorsieht.

Ebenso wurde festgestellt, dass das Lokal Schnaps und Bier ohne die erforderlichen Genehmigungen ausschenkt. Die Stadtverwaltung überreichte der Besitzerin eine Mitteilung, die erforderlichen Genehmigungen und die Schallschutz-Anforderungen zu erfüllen.

Das Chill-Out hingegen hat keine Genehmigung, nach 22 Uhr Alkohol und andere Getränke auszuschenken. Auch wurde festgestellt, dass seine Mitarbeiter kein Gesundheitszeugnis haben und die Einrichtung auch keine sanitäre Genehmigung besitzt.

Fortsetzung der „Never ending Story“ … garantiert!


Quelle: http://www.philstar.com/cebu-news/2013/02/27/913687/2-karaoke-bars-face-closure