Filipina lässt Unterhaltspreller ihres Kindes verhaften

13. Feb. 2013 – Das NBI verhaftete gestern einen 42-jährigen Mann in seinem Haus in Mandaue City, da er sich angeblich weigerte, sein Kind finanziell zu unterstützen.

Am 31. Januar erstellte Richter Bienvenido Saniel einen Haftbefehl gegen den Angeklagten. Seine Kaution wurde auf 12.000 Pesos festgelegt. Die ehemalige Freundin des Angeklagten, reichte zuvor Anklage gegen ihn ein.

Und die liest sich zumindest in der Formulierung nicht gerade verhätschelnd: „… liegen unbestrittene Beweise vor, dass der Beklagte die finanzielle Unterstützung seiner Familie verweigert, was geistige und seelische Qualen verursacht, öffentlichen Spott hervorruft und eine Erniedrigung der Frau und ihres Kindes darstellt.“

DKB-Partnerprogramm

Die Klägerin, eine Bewohnerin aus Minglanilla sagte, im Juni 2007 traf sie den Beklagten an einer Universität in Cebu, wo er studierte. Am 7. Juli 2007 gab er vor, ein Single zu sein, was aber nicht der Wahrheit entsprach. „… wenn er mich nicht getäuscht hätte, dann hätte ich auch nicht seinem beharrlichen Drängen zugestimmt.“ so die Anklage.

Am 30. August 2009 bekam sie ein Kind von ihm. Sie lebten in dem Haus ihrer Mutter in Minglanilla. Allerdings im Januar 2011 stellte der Angeklagten die finanzielle Unterstützung des Kindes ein.

Die Klägerin berichtet, jedesmal wenn sie von ihm Unterstützung forderte, beschimpfte sie der Angeklagte und schlug sie im Beisein ihrer Verwandten und Freunde. Er drohte ihr angeblich auch damit, sie und ihre Familie zu töten, wenn sie zur Polizei ginge.

Die Klägerin fordert von dem Angeklagten 15.000 Pesos monatliche Unterstützung für das Kind. Diese setzen sich zusammen aus 7.000 Pesos für Lebensmittel und Medikamente, 5.000 Pesos für Krankenhauskosten und 3.000 Pesos für Kleidung und Windeln.


Quelle: http://www.philstar.com/cebu-news/2013/02/13/908306/unsupportive-dad-arrested