Deutscher in Dumaguete ermordet – Polizei ratlos

19. Feb. 2013 – Die Polizei in Dumaguete sucht noch immer das Motiv für den Mord an einem Deutschen, der in seinem Haus in Dumaguete City, am 14. Februar ermordet wurde.

Laut Polizei wurde der Leichnam von Frank B. (50), zu einem Bestatter in Dumaguete gebracht, wo eine Autopsie durchgeführt wurde.

Das Opfer wurde von zwei Haushaltshilfen entdeckt. B. lag in einer Blutlache auf dem Boden, nahe der Treppe. Erste Ermittlungen der Polizei ergaben, dass B. eine klaffende Halswunde hatte, eine Risswunde an seinem linken Handgelenk und etliche Stichwunden in der Brust und dem Bauch.

B.s Handy und Geldbörse fehlen seit dem Mord. Ein Küchenmesser wurde unter einem blauen Handtuch in der Spüle gefunden, von dem die Polizei glaubt, dass es die Mordwaffe sei.

Das Opfer war mit einer Filipina verheiratet, die in Deutschland weilte, als sich die Tat ereignete. Die Polizei bildete eine Task Force, die in dem Fall ermitteln soll.


Quelle: http://www.visayandailystar.com/2013/February/19/negor3.htm