China lehnt offiziell Schiedsgericht über Seestreit ab

20. Feb. 2013 – China hat den Versuch der Philippinen offiziell abgelehnt, sie vor ein internationales Schiedsgericht zu zitieren, über die widersprüchlichen Hoheitsansprüche auf das Territorium im Südchinesischen Meer.

Der Sprecher des Außenministeriums Hong Lei, sagte am Dienstag, dass Chinas Botschafterin in Manila, Ma Keqing den offiziellen Bescheid an Manilas Außenministerium überbrachte. Hong erklärte, der von den Philippinen überreichte Antrag sei sowohl historisch als auch rechtlich falsch und enthielt inakzeptable Anschuldigungen gegen China.

Die Philippinen informierten China im vergangenen Monat über ihre Pläne, die widersprüchlichen Ansprüche vor ein Tribunal über das Seerecht der Vereinten Nationen zu bringen. Damit wollte man Pekings Handlungen in den „potenziell“ ölreichen Gewässern, für rechtswidrig erklären.

Sechs Nationen haben überschneidende Ansprüche auf das Südchinesische Meer. China beansprucht dabei die Souveränität über praktisch das ganze Territorium.


Quelle: http://globalnation.inquirer.net/64961/china-rejects-un-mediation-of-sea-dispute