Amalilio wegen gefälschtem Pass in Malaysia verurteilt

6. Feb. 2013 – Ein malaysisches Gericht hat gestern den Kopf der ‚Aman Futures‘, Manuel Amalilio, zu zwei Jahren Haft verurteilt, da er mit einem gefälschten philippinischen Pass reiste.

Das Gericht verhängte gegen Amalilio auch eine Geldstrafe von 10.000 Malaysischen Ringgit (etwa 131.000 Pesos). Das Urteil wird in den Philippinen allerdings sehr schmerzlich aufgenommen, da es Amalilios Anspruch, ein malaysischer Staatsbürger zu sein, untermauert.

Die philippinische Regierung wollte Amalilio in Manila vor Gericht stellen, da er Hunderte von Investoren mit einem Schneeballsystem betrog. Die philippinischen Behörden bestehen auch darauf, dass er ein philippinischer Staatsbürger sei.

Amalilio gründete ‚Aman Futures‘, das mit Milliarden von Pesos an Investitionen zunächst spurlos verschwand. Das NBI wollte vor zwei Wochen Amalilio zurück holen, wurde aber am Flughafen von Kota Kinabalu durch malaysische Behörden daran gehindert.


Quelle: www.rappler.com/nation/21126-aman-futures-head-holds-fake-ph-passport,-court-rules