Roxas: Keine öffentliche Präsentation mehr von Verdächtigen

27. Jan. 2013 – Der Polizei ist es ab sofort nicht mehr gestattet, Tatverdächtige der Öffentlichkeit zu präsentieren, ohne der Zustimmung der Rechtsanwälte der Verdächtigen. Diese neue Verordnung kündigte Innenminister Mar Roxas in einer Pressekonferenz am Samstag an.

Roxas verwies darauf, dass dies eine Empfehlung des neuen Leiters der Polizei, Alan Purisima sei. Er fügte hinzu, dass Justizminister Leila de Lima und das ‚National Bureau of Investigation‘ (NBI) beratend zur Seite standen.

„Wir müssen zwischen dem Recht der Öffentlichkeit auf Information und dem Persönlichkeitsrecht des Angeklagten abwägen. Diese neue Regelung gilt bereits ab dem kommenden Montag (28. Januar).“ sagte Roxas.

Roxas sagte, die Medien müssten nun auch um Erlaubnis von Interviews mit Verdächtigen, deren Anwälte fragen. Diese Interviews werden jedoch grundsätzlich, während der polizeilichen Ermittlungen, nicht gestattet werden.


Quelle: www.rappler.com/nation/20480-roxas-no-more-presentation-of-suspects-to-public