MMDA wirft LTO Beamten zimperliche Behandlung Carabuenas vor

23. Jan. 2013 – Die ‚Metropolitan Manila Development Authority‘ (MMDA) zeigte sich gestern bestürzt über die Weigerung des ‚Land Transportation Office‘ (LTO) den Führerschein von Robert Blair Carabuena einzuziehen. Die MMDA hatte eine Anklage gegen Carabuena wegen des Schlagens eines Verkehrspolizisten und Beamtenbeleidigung am 11. August 2012 in Quezon City eingereicht.

In ihrer 7-seitigen Anklage hieß es, Carabuena wird nicht nur wegen einer „bloßen Verkehrsverletzung angeklagt, sondern er sei eine Gefahr für die Öffentlichkeit.“ Doch stattdessen empfahl die LTO, dass Carabuena wegen Missachtung der Verkehrsregeln bzw. Missachtung eines Beamten belangt wird.

„Mr. Carabuenas Aktion war nicht nur ein Vergehen, sondern eine eklatante Missachtung der Autorität. Leute wie er, mit dieser Art von Temperament und Verhalten, haben nichts auf unseren Straßen zu suchen, da er eine Gefahr für andere Beamte und für andere Verkehrsteilnehmer darstellt. Dies ist keine simple Missachtung eines Verkehrspolizisten.“ sagte der MMDA Vorsitzende, Francis Tolentino.

„Nur eine Verwarnung ist für Mr. Carabuena nicht genug und wir glauben immer noch, dass ihm sein Führerschein entzogen werden sollte.“ fügte er hinzu. Tolentino sagte, seine Behörde wird einen Antrag zur Überprüfung des besagten Falles bei der Leiterin der LTO Virginia Torres einreichen.


Quelle: http://www.journal.com.ph/index.php/news/metro/43425-mmda-hits-ltos-kid-glove-treatment-for-carabuena