Bereits 7 Tote durch Überschwemmungen in Mindanao

24. Jan. 2013 – Die Zahl der Todesopfer durch die Überschwemmungen in mehreren Regionen Mindanaos, die durch das Ende einer Kaltfront verursacht wurden, stieg auf sieben bis zum Mittwochabend, sagte das ‚National Disaster Risk Reduction and Management Council‘.

In seinem 17:30 Uhr Update identifizierte das NDRRMC den neuesten Todesfall als John Michael Unson (21) aus El Salvador City in Misamis Oriental. Unson, dessen Leiche am Dienstag gegen 17 Uhr gefunden wurde, war zuvor als vermisst gemeldet. Mindestens drei weitere Menschen gelten noch als vermisst.

Das NDRRMC sagte, die Überschwemmungen betreffen 59.304 Familien oder 245.847 Personen in 9 Provinzen der Regionen 11, 12 und Caraga. Davon sind 14.174 Familien oder 65.611 Personen in 120 Evakuierungszentren untergebracht. Mindestens 35 Häuser wurden zerstört und 241 beschädigt.


Quelle: http://www.gmanetwork.com/news/story/291698/news/regions/death-toll-from-mindanao-flash-floods-rises-to-7