Wer auf Pesos-Scheine schreibt … kann im Gefängnis landen!

15. Dez. 2012 – Bevor jemand auf die Idee kommt, etwas auf einen philippinischen Geldschein zu schreiben, sollte er nochmals darüber nachdenken, denn es könnte teuer werden: darauf steht nämlich eine Strafe von 20.000 Pesos oder noch schlimmer Gefängnis.

Grace Malic von der ‚Bangko Sentral ng Pilipinas‘ (BSP) sagte am Freitag, dass es ein wenig bekanntes Gesetz gäbe, das die Verunstaltung oder Zerstörung philippinischer Währung unter Strafe stellt.

Das Präsidentendekret Nr. 247, unterzeichnet von Präsident Ferdinand Marcos am 18. Juli 1973, verbietet und bestraft die Verunstaltung, Verstümmlung, Zerreißen, Verbrennen oder Zerstören von Banknoten und Münzen.

Darin heißt es u.a.: „solche nachteiligen Handlungen spiegeln die Disziplin unseres Volkes wider und verleihen unserem Land ein schlechtes Image.“

Nach der Ausrufung des Kriegsrechts im Jahre 1972, erließ Präsident Marcos Präsidentendekrete, die die selbe Wirkung wie Gesetze hatten. In der Verfassung von 1986 erkannte Präsidentin Corazon Aquino die Gültigkeit der bestehenden Präsidentendekrete an, sofern nicht explizit anders erklärt.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/business/12/14/12/writing-peso-bills-may-land-you-jail