Taifun Pablo: Lokalpolitiker streiten um Geld und Hilfsgüter

14. Dez. 2012 – Inmitten der Verwüstungen durch Taifun „Pablo“, streiten sich lokale Politiker in Davao Oriental über die Verteilung von Hilfsgütern an die betroffenen Einwohner.

Der Bürgermeister von Baganga, Remegio Nazareno, beschuldigte Davao Oriental Governor Corazon Malanyaon, die verwüstete Stadt Cateel zu begünstigen.

Nazareno behauptete, Malanyaon würde mehr Hilfsgüter und Finanzhilfen nach Cateel leiten, weil der dortige Bürgermeister, Camilo Nuñez, ihr Bruder sei.

Malanyaon wiederum sagte, Baganga leide unter der Knappheit an Hilfsgütern, da ihre Stadtverwaltung unvorbereitet sei.

Die beiden streitenden Lokalpolitiker haben sich dennoch darauf verständigt, einen Militärbeamten die Verteilung der Hilfsgüter für Baganga überwachen zu lassen, um eine politische Einflussnahme zu verhindern.

Laut Katastrophenschutz gibt es derzeit mindestens 72.444 Menschen, die innerhalb und außerhalb der Evakuierungszentren bedient werden müssen und 40.000 in Cateel.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/12/14/12/davao-oriental-execs-bicker-over-aid