„Pay-What-You-Can“ Bill: Wahlkampf oder Weihnachten?

23. Dez. 2012 – Ein Kongressabgeordneter von Quezon City drängt auf die Umsetzung erschwinglicher Kosten der staatlichen Krankenhäuser, durch eine „Pay-What-You-Can“-Richtlinie.

Der Abgeordnete Winston Castelo hat den ‚Pay-What-You-Can‘ Gesetzentwurf verfasst, der es armen Patienten ermöglichen soll, nur das zu bezahlen was sie sich leisten können und dennoch im Krankenhaus Diagnosen, Behandlung und Heilung erhalten.

„Das Gesetz sieht vor, dass bestimmte Krankenhäuser und medizinische Zentren die ‚Pay-What-You-Can‘-Richtlinie umsetzen, dass arme Patienten sich nicht über ihre Behandlung, Entbindung oder Heilung ihrer Krankheiten sorgen müssen.“ erklärte Castelo.

Unter den Krankenhäusern welche die vorgeschlagene Richtlinie übernehmen sollen, sind:

Amang Rodriguez Medical Center,
Dr. Jose Fabella Memorial Hospital,
East Avenue Medical Center,
Jose R. Reyes Memorial Medical Center,
National Center for Mental Health,
National Children’s Hospital,
Philippine Orthopedic Center,
Quirino Memorial Medical Center,
Research Institute for Tropical Medicine,
Rizal Medical Center,
San Lazaro Hospital,
Tondo Medical Center,
Philippine Heart Center,
Lung Center of the Philippines,
Philippine Children’s Medical Center,
National Kidney and Transplant Institute und
Philippine Institute of Traditional and Alternative Health Care.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/12/22/12/pay-what-you-can-bill-poor-patients-eyed