Manila: Feuerwehr mit Steinen empfangen, 8 Tote bei Bränden

26. Dez. 2012 – Acht Menschen kamen ums Leben und Tausende wurden obdachlos, als am Weihnachtstag zwei Brände in der philippinischen Hauptstadt tobten, wobei einer sogar zu Tumulten in einem Slum führte.

Sieben verkohlte Leichen, die vermutlich alle aus dem selben Haushalt stammten, wurden nach einem Brand einer Reihe alter Häuser im Norden Manilas im Morgengrauen geborgen. Die Ursache des Feuers, das in der 14 Millionen Metropole an Heiligabend ausbrach und bis zum Morgengrauen am Dienstag loderte, muss noch ermittelt werden.

Ein zweites Feuer brach in einem weitläufigen Slumviertel aus, das Tumulte verursachte mit einem Toten. Zwei mutmaßliche Randalierer wurden festgenommen. „Die Einwohner nahmen den Feuerwehrleuten die Rettungsschläuche weg, sodass diese nichts tun konnten, außer sich selbst in Sicherheit zu bringen.“ sagte der Feuerwehrkommandant.

Er sagte weiter, ein Mann wurde verprügelt und starb später an seinen Verletzungen, während das Feuer in dem Slumviertel im Bezirk San Juan, wütete. Es wird vermutet, dass Brandstiftung die Ursache des Feuers war. Die Bewohner waren offenbar durch die verspätete Ankunft der Feuerwehr verärgert. Die Rettungskräfte kamen jedoch mit ihren Feuerwehrautos nicht durch die engen Straßen, die darüber hinaus mit parkenden Fahrzeugen verstellt waren.

Die Feuerwehr wurde daraufhin mit fliegenden Steinen und anderen Geschossen empfangen, als sie in den Slums ankam. Das Feuer hinterlässt an Weihnachten in dem Slum rund 2.000 obdachlose Familien oder rund 8.000 Menschen ohne Dach über dem Kopf.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/metro-manila/12/25/12/seven-dead-thousands-homeless-manila-fires