Luke Landrigan: das Beste, was ich je beim Surfen getan habe

26. Dez. 2012 – „Surfen ist für jedermann.“ das ist das Motto von Profi-Surfer Luke Landrigan und Elaine Abonal, der Inhaberin von ‚Surfista Travels‘, nachdem sie das zweite Jahr ihre speziell für behinderte Kinder konzipierte ‚Surfing Clinic‘ am 12. Dezember in La Union abhielten.

Landrigan und Abonal unterrichteten 30 behinderte Kinder mit Hilfe von Ausbildern der San Juan Surfschule und einigen ihrer Freunde. Ein unbezahlbares Lächeln erhellte den Strand, als die Kinder das Wellenreiten erlernten.

An Weihnachten 2011 beschlossen Landrigan und seine Surf-Kollegen der San Juan Surfschool, sich karitativ engagieren zu wollen, wussten aber nicht wie. Ein Freund schlug ihnen vor, behinderten Kindern das Surfen beizubringen und das Programm sowie die Schirmherrschaft waren geboren. So instruierten sie 15 Kinder mit Hilfe ihrer Lehrer als Dolmetscher und Führer.

Für Weihnachten 2012 verdoppelte sich die Zahl der teilnehmenden Kinder. Abklatschen und Lacher waren das Mittel der Kommunikation zwischen den Trainern und den Kindern. „Das Wellenreiten ist eine Möglichkeit, die die Kinder wertschätzen.“ sagte Landrigan. Abonal fügte hinzu, dass die meisten teilnehmenden Kinder, nicht oft die Strände besuchten. Daher ist die ‚Surfing Clinic‘, „ein ganz besonderer Moment für sie.“

Nach Ende des Unterrichts, aßen die Lehrer zusammen mit den Kindern. Landrigan überreichte ihnen Geschenke von seinen Sponsoren und Freunden. Landrigan, Abonal und das Team planen, das Programm nicht nur in La Union fortzusetzen, sondern auch auf weitere Surfspots auf den Philippinen zu übertragen. „Diesen Kindern den Sport beizubringen, ist das Beste, was ich je beim Surfen getan habe.“ sagte Landrigan.


Quelle: http://www.rappler.com/life-and-style/18546-luke-landrigan-elaine-abonal-sharing-the-waves