Katholische Kirche: Regierung „erkaufte“ sich die RH Bill

18. Dez. 2012 – Für die Befürworter war es eine historische Abstimmung. Für die katholischen Bischöfe, war die Zustimmung zur RH Bill in der dritten und letzten Lesung am Montag Abend, schlicht Korruption.

Das Mitglied der katholischen Bischofskonferenz (CBCP), der Bischof von Antipolo Gabriel Reyes, beschuldigte das scheinbare Eingreifen des Palastes, als Ursache des Ergebnisses. In einem Interview sagte Reyes, die „Nein“-Stimmen hätten die Mehrheit gehabt – vor allem in der zweiten Lesung – wenn der Palast sich nicht eingemischt hätte.

Er sagte, die Stimmung kippte, vor allem nach dem Mittagessen, das Präsident Aquino am 3. Dezember organisierte, als er die Sackgasse in der sich die RH Bill befand, durchbrechen wollte. Laut Reyes unterstützen von dort an Gegner der RH Bill plötzlich die Maßnahme.

DKB-Partnerprogramm

„Das traurige daran ist, dass die Führung selbst, unsere Kongressabgeordneten korrumpierte, durch Versprechen von Regierungsprojekten, politischen Gefälligkeiten und dass ‚Pork Barrel Fonds‘ (Geld für regionale Projekte) zurück gehalten würde, wenn sie nicht für die RH Bill stimmten.“ sagte Reyes. Er nannte dies wörtlich „Bestechung“.

Weiter sagte er, diejenigen die mit „Nein“ abstimmten – 8 aus dem Senat und 79 aus dem Abgeordnetenhaus – verkörperten „Heldentum und Treue“. Sie seien wirklich zu loben. Er bewundere diese für ihr Einstehen zu Prinzipien. Trotz der Drohungen standen sie für das ein, was sie für richtig hielten, erläuterte Reyes. Er sagte, er hoffe, dass diejenigen die mit „Ja“ stimmten, ihre Meinung noch änderten und erkennen, wie sie dem Land Schaden zufügten.

Aber selbst die katholische Kirche ist in der Frage über die RH Bill gespalten. So hat eine Gruppe von katholischen Hochschul-Professoren erklärt, dass Katholiken die RH Bill guten Gewissens unterstützen könnten – eine Haltung, die durch die CBCP verpönt wurde.


Quelle: www.rappler.com/nation/18120-cbcp-palace-corrupted-pro-rh-solons