Justin Bieber soll zur „persona non grata“ erklärt werden

12. Dez. 2012 – Der kanadische Sänger Justin Bieber ist nun in Gefahr, zur „persona non grata“ in den Philippinen erklärt zu werden, da er sich angeblich über ihren Volksheld Manny Pacquiao in seinem Instagram-Account lustig machte.

Die Abgeordnete Carol Jane Lopez drängte den Kongress dazu, den kanadischen Sänger niemals mehr einen Fuß in das Land setzen zu lassen, nachdem er angeblich beleidigende Fotos von Pacquiao im Internet veröffentlichte.

Lopez forderte auch die philippinische Jugend auf, keine Bieber-Songs mehr zu hören und auch nicht mehr auf seine Konzerte zu gehen. Bieber hielt zuletzt ein Konzert in der SM Mall of Asia im Mai 2011.

Die Abgeordnete sagte, die Bilder von Bieber über Pacquiao seien verletzend für alle Filipinos, die den Boxchampion bewundern. Die Fotos zeigten Pacquiao am Boden liegend, neben Michael Jackson und Simba, dem Cartoon-Löwen von ‚The Lion King‘.

Lopez sagte, Biebers Fotos seien ein persönlicher Affront, da der kanadische Sänger ein bekannter Befürworter von Pacquiaos Rivalen, dem amerikanischen Boxer Floyd Mayweather sei.

Bieber sagte schon zuvor, dass Mayweather nichts von einem Kampf gegen Pacquiao zu gewinnen hätte, da dieser seine letzten beide Kämpfe verlor. Er sagte später, er glaube nicht, dass loyale Fans ihn für seine Meinung zum Boxen aufgeben werden.

Pacquiao sagte indes, er werde für Bieber beten.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/12/12/12/ban-justin-bieber-says-ph-lawmaker