Jahresrückblick 2012 (4): International aufgefallen

Senator Lapids Frau schmuggelt 50.000 US$

Entgegen den Behauptungen von ihrem Mann, sagte Marissa Lapid, das von ihr beschlagnahmte Geld in Höhe von 50.000 US$ durch Flughafenbeamte der USA, sei für ein „Haus“. Senator Lito Lapid sagte, seine Frau verfolge keine bösen Absichten mit dem Geld, da sie es zur Behandlung ihres Herzleidens brauche. Wie jetzt? Also Spendengeld oder Entwicklungshilfe für Arme war es garantiert nicht …
http://www.philippinen.cc/2012/01/senator-lapids-frau-schmuggelt-50-000-us/

Senat droht Argentinien wegen Boxkampf

Der Senat forderte das Außenministerium auf, den philippinischen Botschafter in Argentinien zurück zu rufen, nachdem ein philippinischer Boxer kurz nach dem Gewinn eines Boxkampfes angegriffen wurde. Die ganze „Nation“ scheint attackiert worden zu sein und ist beleidigt. Als gäbe es sonst nichts wichtigeres …
http://www.philippinen.cc/2012/02/senat-droht-argentinien-wegen-boxkampf/

DKB-Partnerprogramm

Weltbank: Schlechte Bildung bremst die Philippinen

Mängel im Bereich der Hochschulbildung auf den Philippinen haben das Land davon abgehalten, zusammen mit anderen Nachbarländern, schneller zu wachsen und wettbewerbsfähiger zu werden, sagt die Weltbank. In einer Studie heißt es, dass weiterhin eine beträchtliche Lücke zwischen den Arbeitsanforderungen der Unternehmen und der Bildungsqualität der Absolventen der Colleges und Universitäten klaffe …
http://www.philippinen.cc/2012/03/weltbank-schlechte-bildung-bremst-philippinen/

Wissenschaftler sollen nicht im Ausland arbeiten

Senator Angara appellierte an die philippinischen Wissenschaftler, im Land zu bleiben und ihm zu dienen, sowie zum Wohlstand des Landes beizutragen (Anm.: Wohlstand des Landes oder ein paar wenigen?). Er stellte fest, dass die Philippinen nur 165 professionelle Wissenschaftler und Forscher auf eine Million Bevölkerung haben, entgegen der Forderung der ‚United Nations Educational, Scientific, and Cultural Organization‘ (UNESCO) von 380 Wissenschaftlern, die notwendig wären, um die wirtschaftliche Entwicklung voranzutreiben …
http://www.philippinen.cc/2012/03/wissenschaftler-sollen-nicht-im-ausland-arbeiten/

Weltbank: Kurs stimmt – aber es gibt noch viel zu tun

„Entkorkt noch nicht den Champagner!“ Das ist die Kernaussage des jüngsten Weltbank-Quartalsberichts über die Philippinen und die Regierung Aquino täte gut daran, ihre Erkenntnisse und Empfehlungen zu beherzigen. Auf der positiven Seite, hat das Land starke makroökonomische Fundamentaldaten erreicht, wie eine niedrige Inflation und ein dauerhaftes Wirtschaftswachstum. Auf der Minus-Seite jedoch, stehen u.a. hohe Strompreise oder begrenzter Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten für kleine Unternehmen.
http://www.philippinen.cc/2012/03/weltbank-kurs-stimmt-aber-es-gibt-noch-viel-zu-tun/

asiafoodland.de - Ihr Asia Shop im Internet

Scarborough Konflikt: Alles nur Show und Propaganda?

Wie entstand der Konflikt mit China, was war der Auslöser? Wer die Wahrheit liebt und keine Angst vor einer gründlichen Meinungskorrektur hat, hier steht sie:
http://www.philippinen.cc/2012/04/scarborough-konflikt-alles-nur-show-und-propaganda/

Seekonflikt: USA lehnen Parteinahme ab

Die Philippinen, die einen schlechten Zustand ihrer Armee beklagen, riefen nach amerikanischer und internationaler Hilfe, beim Aufbau einer ernsthaften Verteidigung, gegen die eskalierenden Territorialstreitigkeiten mit China. Doch nicht nur die USA lehnen ab, die Liste der Länder, welche eine regionale Klärung des Konflikts fordern, wird zum Jahresende Neuseeland, Australien, Singapur, Kambodscha, Indien, Großbritanniens und einige mehr umfassen …
http://www.philippinen.cc/2012/05/seekonflikt-usa-lehnen-parteinahme-ab/

Diplomat aus Panama mit angeblicher Vergewaltigung geleimt?

Ein panamaischer Diplomat, wurde wegen einer angeblichen Vergewaltigung einer 19-jährigen Filipina in seiner Wohnung beschuldigt. Sogar der philippinische Senat beschäftigte sich damit und forderte die beispiellose Ignorierung seiner Immunität. Der Panamaer legte Videos einer Überwachungskamera vor, die unstrittig zeigten, dass „es keine Anzeichen von Zwang auf die Frau gab, wie sie behauptete.“ Doch Senator Sotto (der im Laufe des Jahres noch für einige weitere „Lacher“ sorgt) sagte, die Aufzeichnungen des Panamaers und der küssenden Frau seien kein Beweis dafür, dass keine Vergewaltigung geschah. Philippinisches Verständnis von Beweismaterial …
http://www.philippinen.cc/2012/05/diplomat-aus-panama-mit-angeblicher-vergewaltigung-geleimt/
http://www.philippinen.cc/2012/05/senator-sotto-bilder-des-panamaers-beweisen-gar-nichts/

Philippinen entgehen Blacklist-Platzierung bei Geldwäsche

Die Philippinen gaben bekannt, dass sie einer Platzierung auf der ‚internationalen Blacklist‘ zur Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung durch die Verabschiedung zweier neuer Gesetze, entgingen. Die ‚Financial Action Task Force‘ hat die Philippinen jetzt auf die „graue Liste“ gesetzt, die Länder beinhaltet, die immerhin Fortschritte machten bei ihren Aktionsplänen. Die Reformen verhinderten eine Herabstufung der Philippinen auf die ‚Blacklist‘, was zu strengen Kontrollen bei finanziellen Transaktionen in dem Land geführt hätte.
http://www.philippinen.cc/2012/06/philippinen-entgehen-blacklist-platzierung-bei-geldwasche/

ASEAN-Vergleich: PH entwickeln sich im Schneckentempo

Die Philippinen scheinen sich im Schneckentempo zu entwickeln im Vergleich mit ihren ASEAN-Nachbarn, während die Region der Deadline 2015 zur wirtschaftlichen Integration näher kommt. Die Statistiken zeigten weiterhin eine schlechte Bewertung in Bezug auf das Export-Wachstum und den direkten Zufluss ausländischer Investitionen. Die Arbeitslosigkeit im Land sei entweder die höchste oder die zweithöchste unter allen ASEAN-Ländern. Es gibt viel zu tun …
http://www.philippinen.cc/2012/09/asean-vergleich-ph-entwickeln-sich-im-schneckentempo/

UN fordert: legalisiert die Prostitution in den Philippinen!

Wenn die Vereinten Nationen einen Weg sehen, Prostitution oder Sex gegen Bezahlung in Asien und dem Pazifischen Raum zu legalisieren, wird sie dem nicht widersprechen. In einem kürzlich veröffentlichten Bericht empfahl die UN die Entkriminalisierung des weltweit ältesten Berufes, zur Eindämmung der Verbreitung von sexuell übertragbaren Krankheiten, insbesondere HIV. Aber im Land gibt es kaum Unterstützer …
http://www.philippinen.cc/2012/10/un-fordert-legalisiert-die-prostitution-in-den-philippinen/

Auswandern - Den Kulturschock überwinden

Diskriminierung: Todesstrafe nur für Ausländer?

Danach gefragt, warum ein Abgeordneter die Todesstrafe nur für Ausländer wolle, verwies er auf die Hilflosigkeit der philippinischen Regierung, Filipinos zu retten, die wegen Drogenschmuggels in Ländern wie China zum Tode verurteilt würden. „Diese Ausländer sind respektlos gegenüber unserem Land. Es gibt immer einen Unterschied zwischen Filipinos und Ausländern. Das ist meine Meinung.“ sagte er. Eine Meinung, die es noch häufiger gibt …
http://www.philippinen.cc/2012/11/diskriminierung-todesstrafe-nur-fur-auslander/

UN erteilt den PH eine Ohrfeige in Sachen Menschenhandel

Die UN-Sonderberichterstatterin über Menschenhandel sagte, Menschenhandel in den Philippinen ist noch immer ein wachsendes Problem. Sie wies darauf hin, dass Informationen derzeit verwirrend oder manchmal gar widersprüchlich seien. Sie bemerkte auch, das es eine zu geringe Erfassung der Menschenhandelsfälle im eigenen Land gäbe. Es scheint auch ein mangelndes Bewusstsein einiger Regierungsvertreter bei dem Problem zu geben, vor allem beim Menschenhandel für „Arbeit“. Sie sagte auch, dass die Durchsetzung der Gesetze und die Unterstützung der Opfer nicht einheitlich seien und vom Willen der lokalen Beamten abhänge. Aber noch schlimmer sei es, dass die Ursachen von Menschenhandel nicht wirksam angegangen werden, vor allem die Armut, fehlende Chancengleichheit und Geschlechter-Diskriminierung. Die sexuelle Ausbeutung von Mädchen bleibt sehr häufig, sozial und kulturell im Land geduldet!
http://www.philippinen.cc/2012/11/un-erteilt-den-ph-eine-ohrfeige-in-sachen-menschenhandel/
http://www.philippinen.cc/2012/11/un-sexuelle-ausbeutung-in-ph-sozial-und-kulturell-geduldet/

Enrile: PH größter Export sind OFWs, darum bin ich gegen RH

Senatspräsident Juan Ponce Enrile sagte im Zusammenhang mit der RH Bill: „Meine Stimme ist gegen die RH Bill. Nicht wegen der Religion oder der Moral, sondern wegen meiner langfristigen Einschätzung, wie sich dieses Gesetz auf das Land auswirken wird. Unser größter Export sind OFWs. Deshalb bin ich gegen die RH Bill. Was unserer Wirtschaft hilft, ist die überschüssige Bevölkerung, die Jobs akzeptiert, die keiner haben möchte.“ Die RH Bill soll den Zugang zu natürlichen und modernen Methoden der Familienplanung bereitstellen und die Sexualerziehung fördern.
http://www.philippinen.cc/2012/11/enrile-ph-groster-export-sind-ofws-darum-bin-ich-gegen-rh/

OFW Bohrinselunfall: „Inkompetenz und schlechtes Englisch“?

Der philippinische Botschafter in den Vereinigten Staaten, Jose Cuisia hat sich am Donnerstag über Medien Berichte beklagt, die besagten, dass „Inkompetenz“ und „schlechte Englischkenntnisse“ der philippinischen OFWs das Feuer verursachten, das eine Bohrinsel vor der Küste Louisianas am 16. November zerstörte und mehrere Tote kostete. Angeblich wurde das Feuer durch die falsche Anwendung eines Schweißbrenners von den philippinischen Arbeitern ausgelöst.
http://www.philippinen.cc/2012/11/ofw-bohrinselunfall-inkompetenz-und-schlechtes-englisch/

Warum (fast) alle Pinoys lieber im Ausland leben wollen …

Hier ist die Rechtfertigung für Filipinos, die Philippinen zu verlassen und eine Familie in Europa, Australien oder Kanada zu gründen. Von 80 Ländern rangieren die Philippinen nur auf Platz 63 der Länder mit den besten Zukunftsaussichten für ein im Jahr 2013 geborenes Baby, laut dem ‚Economist Intelligence Unit (EIU) Where-to-be-born Index 2013‘. Der Index setzt sich u.a. zusammen aus: sozio-politischen und wirtschaftlichen Faktoren wie Kriminalität, Lebenshaltungskosten, Menschenrechte, Alphabetisierung, etc.
http://www.philippinen.cc/2012/12/warum-fast-alle-pinoys-lieber-im-ausland-leben-wollen/

Konsul: Die meisten Maids in Marokko werden vergewaltigt

Junge Frauen aus den Philippinen, die als Maids in Marokko arbeiten, beschrieben wie sie in dem nordafrikanischen Land von ihren Arbeitgebern ausgebeutet, körperlich misshandelt und vergewaltigt wurden. Der Honorarkonsul für die Philippinen, Porto Joselito sagte, es gebe rund 3.000 junge philippinische Hausmädchen in Marokko. „Die meisten von ihnen sind Opfer von einer schlechten Behandlung und Ausbeutung, einschließlich sexueller Ausbeutung.“
http://www.philippinen.cc/2012/12/konsul-die-meisten-maids-in-marokko-werden-vergewaltigt/