Großbritannien erneuert Reisewarnung wegen Terrorgefahr

11. Dez. 2012 – Großbritannien hat gestern seine Staatsangehörigen vor Reisen nach Mindanao (Teile davon, s.u.) gewarnt, aufgrund der Bedrohung durch den Terrorismus.

Darin wird vor allen Reisen in den Südwesten Mindanaos gewarnt, sowie vor nicht absolut notwendigen Reisen in andere Regionen Mindanaos.

Regionen vor denen uneingeschränkt gewarnt wird, sind:

ARMM-Region (Lanao del Sur, Maguindanao, die Inseln Basilan, Sulu und Tawi-Tawi);
Sarangani;
Nord und Süd Cotabato;
Sultan Kudarat;
Lanao del Norte;
Zamboanga del Sur und
Zamboanga Sibugay.
 
„Seit November 2011 gab es mindestens zehn Bombenanschläge in North Cotabato, Cotabato City, Sulu, Sultan Kudarat und Zamboanga, bei denen insgesamt acht Menschen getötet und 66 weitere verletzt wurden.“ hieß es in der Warnung.

Auch verwies man darin auf die Bedrohung durch Entführungen in den Philippinen, vor allem im Süden. „Entführungen können jedoch überall auftreten.“ hieß es.

Rund 104.000 britische Touristen besuchten im Jahr 2011 die Philippinen.


Quelle: http://www.gmanetwork.com/news/story/285765/news/nation/citing-terror-threat-uk-renews-advice-vs-travel-to-parts-of-mindanao