Die „3 Jueteng Könige“: Arroyo, Innenminister, Polizeichef

17. Dez. 2012 – Der ehemalige ‚First Gentleman‘ Jose Miguel ‚Mike‘ Arroyo, der damalige Innenminister Ronaldo Puno sowie der jeweilige Polizeichef, waren als die „3 Könige“ der Regierung Arroyo bekannt, die regelmäßig Schutzgeld von den Jueteng-Betreibern aus Pangasinan erhielten, sagte ein Bürgermeister, der als Informant aussagt.

Der Bürgermeister von Bugallon, Rodrigo Orduña sagte, der Mann der damaligen Präsidentin Gloria Macapagal-Arroyo, der Innenminister und der Leiter der PNP bildeten das Triumvirat, das die die Betreiber des illegalen Multimilliarden-Pesos Glücksspiels der Vorgängerregierung beschützte. „In unseren Planungen stellten wir regelmäßige Zahlungen zur Seite, die die ‚3 Könige‘ erhielten.“ sagte Orduña. (Vgl. Vorbericht HIER: http://www.philippinen.cc/2012/12/jueteng-skandal-pnoy-fordert-untersuchung-von-gov-espino/)

In früheren Anhörungen im Kongress zu Jueteng, sprach der Bürgermeister bereits von einem „Blue Book“, das eine Liste von Persönlichkeiten enthielt, die regelmäßig „pakinabang“ (Schmiergeld) von illegalen Glücksspiel-Syndikaten erhielten. „Wir gaben auch einen Teil unserer täglichen Einnahmen der CIDG (Criminal Investigation and Detection Group der PNP) sowie Mitgliedern der lokalen und nationalen Medien.“ sagte er.

Der ehemalige Erzbischof Oscar Cruz, ein Kreuzritter gegen Jueteng, sagte im September 2010, dass Puno und der in den Ruhestand getretene PNP Chef Jesus Verzosa jeweils zwischen 5 und 8 Millionen Pesos monatlich an Jueteng-Schmiergeld erhielten. Senatorin Miriam Defensor-Santiago sagte damals, dass die jährlichen Einnahmen der Jueteng-Betreiber 30 Milliarden Pesos erreichten, durch die Verschwörung zwischen dem Innenminister und dem Polizeichef. „Sie sind die Hauptnutznießer und ultimativen Beschützer von Jueteng.“ sagte Santiago.

Orduña ging letzte Woche an die Öffentlichkeit und enthüllte die angebliche Verwicklung seines einstigen Chefs und politischem Verbündeten, dem Governor von Pangasinan Amado Espino Jr., in die Ausbreitung von Jueteng in der Provinz. Der Bürgermeister hat Plünderungs-Anklage gegen Espino eingereicht, einem pensionierten Polizisten, der insgesamt 900 Millionen Pesos Schutzgeld von den Betreibern des Glücksspiels bekam.

Laut Orduña, begann Espino Schutzgeld zu erhalten, in der Zeit als er Polizeidirektor von Pangasinan war, im Jahr 1988. Der Bürgermeister sagte, er habe persönliche Kenntnis von Espinos Rolle im Jueteng-Betrieb in Pangasinan, da er den wöchentlichen Anteil des Governors am Jueteng lieferte. Aber der Bürgermeister gab zu, dass er nie Arroyo, Puno oder einen der PNP Chefs während der Regierung Arroyo sah, wie sie Schutzgeld in Millionenhöhe erhielten.

„Das Geld wurde lediglich an die Eintreiber gegeben, die wiederum an die ‚Drei Könige‘ weiter lieferten.“ sagte er. Orduña sagte, er habe angenommen, dass das Trio seinen Anteil bekam, damit die Polizei nicht die Jueteng-Spielbetriebe durchsucht.

Dies war nicht das erste Mal, dass Arroyo und andere Mitglieder seiner einst mächtigen Familie in das illegale Glücksspiel verwickelt wurden. Im Juni 2005 ging die Jueteng Schutzgeldeintreiberin Sandra Cam an die Öffentlichkeit und beschuldigte Arroyos Sohn, den damaligen Abgeordneten von Pampanga, Juan Miguel ‚Mikey‘ Arroyo und den Bruder Arroyos, den verstorbenen Negros Occidental Abgeordneten Ignacio ‚Iggy‘ Arroyo, Jueteng-Geld empfangen zu haben.

DKB-Partnerprogramm

Cam sagte vor dem Senat, dass sie persönlich 500.000 Pesos Schutzgeld an Mikey übergab, als seinen Anteil der Region Bicol. Sie sagte, sie wurde von dem Polizeichef der Region beauftragt, das Geld Mikey und seinem Onkel zu überbringen.

Orduña sagte, das Schmiergeld für die höheren Regierungsbediensteten wurde immer als Bargeld gefordert. „Sie sind nicht so dumm, dass sie Beweise, die gegen sie verwendet werden könnten, hinterließen.“ sagte der Bürgermeister.

Orduña zeigte sich dennoch zuversichtlich, dass seine Aussage dazu beitragen werde, die Regierung beim Stopp von Jueteng zu unterstützen. Jueteng wird in der Regel von den Armen gespielt, vor allem in Luzon.


Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/325255/3-kings-of-jueteng-bared