Da wollte PAL wohl durch die Hintertür nach Europa fliegen

13. Dez. 2012 – Das ‚Civil Aeronautics Board‘ (CAB) berichtet, dass ‚Philippine Airlines‘ auf die Unterzeichnung des Britisch-Philippinischen Luftverkehrsabkommen drängte, jedoch trotzdem nicht nach London fliegen dürfe (entgegen anderer Berichte in dieser Woche), da Philippine Airlines in Europa ein Flugverbot hat.

Der CAB Leiter Carmelo Arcilla sagte, ihnen schrieb PAL, dass sie wieder nach London fliegen wollen und dies zwei Wochen bevor das Luftverkehrsabkommen am Dienstag unterzeichnet wurde. PAL flog das letzte Mal im Jahr 1998 nach London.

Arcilla sagte, ein vorläufiger Entwurf des Luftverkehrsabkommens gab es seit 2009, aber es fehlte der Antrieb in den vergangenen drei Jahren, es zu verabschieden. Keine Fluggesellschaft drängte danach. „Wir verspürten keine Eile, da es vorläufig war.“

Der Besuch des britischen Außenministers beim PAL-Präsident Ramon Ang am Dienstag, führte zum Gespräch über die London Route und dem Kauf von Airbus-Jets durch PAL.

„Wir wollen, dass Philippine Airlines nach Großbritannien fliegt, sobald die noch offenen Fragen gelöst sind … Dies bedeutet viel mehr Briten kommen auf die Philippinen, für den Urlaub.“ sagte der britische Außenminister Hugo Swire.

Aber Arcilla sagte, PAL werde warten müssen, bis die ‚Civil Aviation Authority of the Philippines‘ (CAAP) ihre allgemeinen Sicherheitsfragen gelöst hat, die alle philippinische Airlines aus Europa verbannt.

„Legen Sie es beiseite. Das Reisegeschäft ist eine Sache, aber die allgemeinen Sicherheitsfragen eine andere. Diese Hürde müssen sie nehmen und CAAP arbeitet daran.“ sagte Arcilla.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/business/12/12/12/cab-says-pal-still-cant-fly-london-despite-uk-ph-air-pact