2 Deutsche und 1 Aussi gerettet, nachdem ihr Boot kenterte

21. Dez. 2012 – Zwei deutsche Touristen und ein Australier wurden aus dem Meer gerettet, nachdem ihr Boot kenterte und sie zwei Tage im Meer vor der Insel Marinduque im Meer trieben.

Ralf Harald Auer (54), sein Sohn Thomas Auer (20) und der australische Freund der Familie, Joshua Marsh, wurden ins Krankenhaus eingeliefert und wegen Prellungen und Dehydrierung behandelt, bevor sie wieder aus der Klinik entlassen wurden. Alle drei Männer haben ihren Wohnsitz in Australien.

Der Filipino, der das kleine Boot steuerte, wird vermisst, nachdem er versuchte an Land zu schwimmen, um Hilfe zu holen, als das Schiff von riesigen Wellen erfasst wurde in der ‚Sibuyan Sea‘ am Dienstag.

Die Deutschen und der Australier wurden am Donnerstag gerettet, als ein Frachter vorbeifuhr und die Männer, die sich an dem Ausleger ihres gekenterten Bootes festhielten, an Bord nahm und sie in den Hafen von Iloilo brachte.

„Sie waren durch fehlende Nahrung geschwächt, da sie zwei Tage und zwei Nächte im Wasser trieben.“ sagte die Küstenwache und fügte hinzu, dass ein Hinweis für Boote ausgegeben wurde, nach dem vermissten Filipino Ausschau zu halten.

Der Unfall ereignete sich, als das Boot versuchte eine 40-Kilometer Überfahrt zur Insel Marinduque zu unternehmen, von wo Auers philippinische Frau herstammt.


Quelle: www.rappler.com/nation/18343-germans,-australian-rescued-after-boat-capsizes