Zu wenige neue Arbeitsplätze, wegen Bevölkerungswachstum

2. Nov. 2012 – Trotz abnehmender Arbeitslosigkeit des Landes, sind die derzeit von der Regierung und den Unternehmen geschaffenen Arbeitsplätze nicht ausreichend, da die Bevölkerung kontinuierlich ansteigt.

„Wir mögen eine wachsende Anzahl an Arbeitsplätzen haben, aber wir sind nicht in der Lage, diese mit der Wachstumsrate der Bevölkerung in Einklang zu bringen.“ sagte Jose Ramon Albert, Generalsekretär des ‚National Statistical Coordination Board‘.

Den Philippinen sei es zwar immerhin gelungen, ihre Arbeitslosenquote auf 7% im Jahr 2011 einzudämmen von 7,3% im Jahr 2010, aber das Land läge weiter hinter anderen asiatischen Ländern, deren Zahlen viel besser seien. Zum Beispiel standen Thailands Arbeitslosenquote bei 0,7% im Jahr 2011, Vietnam bei 2% und Malaysia bei 3,1%.

„Wir haben eine wachsende Bevölkerung und sie wächst immer weiter.“ erklärte Albert und wies darauf hin, dass kontinuierliche Schaffung von Arbeitsplätzen im Land, nicht zur drastischen Reduktion der Arbeitslosenquote führt. „In Malaysia lag die Arbeitslosenquote ähnlich wie bei uns, aber sie schafften es, mehr Arbeitsplätze in Bezug auf ihre Bevölkerung zu schaffen.“ teilte er mit.

Albert erklärte jedoch, dass die Regierung nicht für den Mangel an Arbeitsplätzen schuld sei. „Sie kann lediglich ein stabiles Umfeld für private Unternehmen anbieten und das ist auch das, was die Regierung jetzt tut.“


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/business/11/01/12/new-jobs-not-enough-ph-population-continues-grow