Tausende OFWs in Italien in einer „Identitätskrise“

26. Nov. 2012 – Eine Interessenvertretung der Overseas Filipino Workers (OFWs) in Italien sagten gestern, Tausende von philippinischen Arbeitsmigranten hätten Identifikationsprobleme, nachdem sie ihren Mittelnamen in all ihren italienischen Dokumenten ablegen mussten.

Bro. Junn Felix Landicho, Gründer der Task Force OFW, beschwerte sich, dass das Problem auf den ehemaligen philippinischen Botschafter in Italien, Romeo Manalo zurückgehe. Landicho sagte, dass wegen Manalos Zustimmung, OFWs Hunderte, wenn nicht gar Tausende von Euros ausgeben müssten, da es sie 2.500 Pesos kosten wird, ein einzelnes Dokument zu überarbeiten.

„Dieser faux pas hat die OFWs in ein Dilemma gestürzt. Wir sollten nicht durch die Kosten, Schwierigkeiten und Unannehmlichkeiten die der Prozess der Änderung der Papiere, Unterlagen, Genehmigungen und Arbeitsverträge mit sich bringt, bestraft werden.“ betonte Landicho.


Quelle: http://www.journal.com.ph/index.php/news/national/40041-thousands-of-ofws-in-italy-face-identity-crisis-huge-expenses